So lief die Schlussetappe über 15 km klassisch in Kuusamo

Die Minitour in Kuusamo ist eine klare Angelegenheit: Der Norweger Martin Johnsrud Sundby gewinnt vor zwei Landsmännern. Dario Cologna muss sich mit Platz 13 begnügen. Hier gibt es den Rennverlauf zum Nachlesen.

Dario Cologna.

Bildlegende: Zu Abschluss der Minitour chancenlos Dario Cologna. Keystone

Langlauf: 15 km Klassisch-Verfolgung der Männer

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 12 :34

    Sundby überlegen - Cologna ohne Chance

    In überlegener Manier lief Martin Johnsrud Sundby zum Sieg an der Minitour im finnischen Kuusamo. Der Dominator des vergangenen Winters ist also auch diese Saison der Mann, den es zu schlagen gilt. Dario Cologna konnte sich bis wenige Kilometer vor Schluss im Feld der Verfolger halten, musste dann aber nach einer Tempoverschärfung abreissen lassen. In der Gesamtweltcup-Wertung weist der Schweizer nun schon einen beträchtlichen Rückstand auf die Spitze auf.

    Das Tour-Schlussklassement.

    Bildlegende: Das Tour-Schlussklassement. SRF

  • 12 :11

    Cologna auf Rang 13

    Für den Münstertaler setzt es eine kleine Enttäuschung ab. Er klassiert sich lediglich auf Schlussrang 13.

    Die weiteren Schweizer:

    • 38. Perl
    • 40. Baumann
    • 60. Furger
    • 78. Schnider
  • 12 :09

    Northug gewinnt den Sprint um Platz 2

    Wenig überraschend ist es Northug, der seine Endschnelligkeit ausspielen und den Schlussspurt für sich entscheiden kann. Dahinter macht Krogh den norwegischen Dreifachsieg perfekt.

  • 12 :07

    Sundby gewinnt überlegen

    Der Norweger ist im Ziel und triumphiert zum 6. Mal in Serie an der Minitour in Kuusamo.

  • 12 :07

    Der letzte Kilometer

    Bei der letzten Zwischenzeit kommt Cologna erst als 15. vorbei. Der Rückstand auf Northug, der die Lunte gerochen hat und sich nun für den Schlusssprint in Position gebracht hat, beträgt fast 25 Sekunden.

  • 12 :03

    Cologna kämpft aufopferungsvoll

    Das Tempo wird stetig höher. Cologna hat Mühe mit den Schnellsten mitzugehen und muss etwas abreissen lassen. Bei der Start-Ziel-Passage sieht es nicht danach aus, dass er noch viel Reserven hat.

  • 12 :01

    Noch eine Runde

    Für Sundby beginnt nun die letzte Schlaufe, die er relativ entspannt angehen kann.

  • 11 :59

    Johansson verliert den Anschluss

    Tonseth und De Fabiani schliessen in diesem Moment zu Krogh auf. Johansson, der zuvor noch mit den 2 Ausbrechern mithalten konnte, muss nun abreissen lassen. Nach 11,4 km zeichnet sich also ein Dreikampf um die 2 restlichen Plätze auf dem Treppchen ab.

  • 11 :56

    Angriff in der Gruppe um Cologna

    Tonseth (No), der mit einer Hypothek von 45 Sekunden ins Rennen stieg, wagt nun eine Attacke, auf die nur zwei Läufer reagieren können. De Fabiani (It) und Johansson (Sd) bleiben am Norweger dran. Cologna kann das Tempo nicht mitgehen.

  • 11 :51

    Halbzeit in Ruka

    7,5 km sind passiert und die Situation präsentiert sich immer noch gleich: Sundby baut seinen Vorsprung auf Krogh auf gut 50 Sekunden aus, die weiteren Läufer haben allesamt über eine Minute Rückstand. Das unterstreicht die hervorragende Form, in der sich der Gesamtweltcup-Sieger aus Norwegen momentan befindet.

  • 11 :47

    Cologna hält gut mit

    Im Kampf um Platz 3 ist Cologna voll mit dabei. In den Aufstiegen schert er des Öfteren aus und sucht eine eigene Linie. Hat er noch genug Kraft, gegen Ende des Rennens einen Angriff zu wagen?

  • 11 :44

    Krogh kann sich wieder absetzen

    Da war man sich in der Verfolgergruppe wohl nicht ganz sicher, wer die Führungsarbeit übernehmen soll und so kann Krogh wieder eine kleine Lücke von gut 10 Sekunden aufreissen. Er scheint nochmals Kraftreserven mobilisieren zu können.

  • 11 :40

    Krogh eingeholt

    Jetzt ist es um den Norweger geschehen. Das hat sich abgezeichnet, dass er der Tempoverschärfung der Verfolger nicht lange standhalten wird. Nach knapp 4 km laufen nun 9 Athleten zusammen um die restlichen Podestplätze.

  • 11 :38

    Ein erstes Mal durch die Start-Ziel-Passage

    Sundby baut seinen Vorsprung weiter aus. Nach einer Runde läuft er ein einsames Rennen an der Spitze. Dahinter hat sich um Cologna und Northug eine grössere Verfolgergruppe gebildet, die versucht zum zweitplatzierten Krogh (No) aufzuschliessen.

  • 11 :34

    Sundby läuft vorne weg

    Bereits ist die erste Zeitmessung passiert. Sundby ist heute kaum zu schlagen und hat schon gut 30 Sekunden zwischen sich und Cologna gebracht. Der Schweizer liegt momentan an Position 3.

  • 11 :32

    Auch Cologna gestartet

    Cologna zieht sofort an Northug vorbei, dieser heftet sich aber unmittelbar an die Fersen des Schweizers.

    Cologna am Start.

    Bildlegende: Cologna am Start. SRF

  • 11 :30

    Los geht's

    Sundby wird als Erster auf die Loipe gelassen. Die Schlussetappe ist lanciert.

  • 11 :22

    Kuriosum im Frauen-Rennen

    Kurioses ereignete sich heute Morgen im Rennen der Frauen, welches die siebenfache Weltmeisterin Johaug (No) für sich entscheiden konnte. Die Norwegerin Heidi Weng bog nach 7,5 km und damit eine Runde zu früh auf die Schlussgerade ab und spurtete ins Ziel. Sehen Sie sich die komische Situation im Video an.

    Video «Ski nordisch: Langlauf Frauen, 10 km klassisch, Patzer von Weng» abspielen

    Der Patzer von Weng

    1:14 min, vom 29.11.2015

  • 11 :07

    Cologna in Lauerstellung

    Nach dem verpatzten Tour-Auftakt, wo Cologna in der Sprint-Qualifikation hängen geblieben ist, zeigte der Bündner im gestrigen Rennen über 10 km Skating eine starke Reaktion. Hinter Gesamtweltcup-Sieger und Tour-Leader Sundby (No) und dem Kanadier Harvey klassierte er sich auf Rang 3 und geht heute mit einer Hypothek von knapp 25 Sekunden an den Start. Ein Podestplatz liegt also durchaus in Reichweite.

  • 11 :00

    Abschluss der Minitour

    Herzlich willkommen zur 3. und letzten Etappe der Minitour in Kuusamo. Die Männer messen sich heute in einem Verfolgungsrennen über 15 km klassisch. Ab 11:25 Uhr sind Sie auf SRF zwei und hier im Ticker live mit dabei.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.11.15, 11:25 Uhr