«Sundbys Dominanz ist kein Zufall»

Noch 5 Etappen stehen an der Tour de Ski auf dem Programm. Vor den Rennen in Oberstorf analysiert SRF-Experte Adriano Iseppi Ausnahmeläufer Martin Johnsrud Sundby und schätzt die Chancen von Dario Cologna ein.

Martin Johnsrud Sundby jubelt beim Zieleinlauf.

Bildlegende: Unschlagbar Martin Johnsrud Sundby. Keystone

Vor dem Sprint in Oberstdorf blickt Dario Cologna zuversichtlich auf den restlichen Verlauf der Tour de Ski. Ein Podestplatz ist das erklärte Ziel des Münstertalers. Der dreifache Sieger liegt als Achter 47 Sekunden hinter dem drittplatzierten Norweger Finn Haagen Krogh zurück und ist überzeugt, dass er diesen Rückstand noch aufholen kann.

Unsere These für SRF-Experte Adriano Iseppi: Cologna wird angesichts der norwegischen Übermacht das Podest nicht erreichen.

Den Tour-Sieg hat aber auch Cologna definitiv abgehakt. Zu dominant präsentierte sich der souveräne Leader Martin Johnsrud Sundby bisher. Der Norweger führt die Gesamtwertung 1:30 Minuten vor seinem Landsmann Petter Northug an. Cologna liegt bereits 2:47,9 Minuten zurück. Alles andere als der 3. Gesamtsieg Sundbys in Folge wäre eine Sensation. Die Überlegenheit des 31-Jährigen ist bisweilen schon fast unheimlich.

Unsere These für Iseppi: Martin Johnsrud Sundbys Dominanz weckt zwiespältige Gefühle.

Für Cologna und alle anderen war der Traum vom Tour-Sieg bereits nach der 2. Etappe über 30 km klassisch auf der Lenzerheide ausgeträumt. Sundby spielte seine hervorragende Form in der Königsetappe eindrücklich aus und sorgte damit bereits für eine Vorentscheidung. Für die restlichen Rennen fehlt nun die ganz grosse Spannung.

Unsere These für Iseppi: Ein selektives Rennen über 30 km als zweites Rennen einer Tour anzusetzen, war eine Fehlentscheidung.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.01.16, 11:30 Uhr

TV-Hinweis

Den Sprint in Oberstdorf sehen Sie am Dienstag ab 14:20 Uhr auf SRF zwei und hier im Stream.