Tschernoussow und Faivre Picon siegen am Engadiner

Der Russe Ilja Tschernoussow und die Französin Anouk Faivre Picon haben sich den Sieg am 47. Engadin Skimarathon gesichert. Der Urner Roman Furger schaffte es bei den Männern aufs Podest.

Das Feld am 47. Engadin Skimarathon auf dem Weg Richtung S-chanf.

Bildlegende: Unterwegs Das Feld am 47. Engadin Skimarathon auf dem Weg Richtung S-chanf. Keystone

Neun Tage nach der Geburt seines ersten Kindes (mit der Schweizer Biathletin Selina Gasparin) flog Ilja Tschernoussow förmlich über die Loipen des Engadins. Der Russe gewann den 47. Engadin Skimarathon in einer Zeit von 1:34:50,1 vor dem französischen WM-Bronzegewinner mit der Staffel, Robin Duvillard. Auf den Plätzen drei und vier folgen die beiden Schweizer Roman Furger und Jason Rüesch.

Französischer Sieg bei den Frauen

Bei den Frauen setzte sich in 1:39:35,3 die Französin Anouk Faivre Picon vor der Finnin Riitta-Liisa Roponen durch. Beste Schweizerin wurde Rahel Imoberdorf als Achte.