Zum Inhalt springen

Langlauf Van der Graaff knapp neben dem Podest

Zwei Wochen nach ihrem ersten Weltcup-Sieg ist Laurien van der Graaff beim Sprint in Dresden auf Rang 4 gelaufen. Das Podest verpasste sie um drei Zehntel.

Der Sieg ging an die Schwedin Hanna Falk vor Landsfrau Maja Dahlqvist und Sophie Caldwell (USA). Insgesamt standen vier Schwedinnen im Final, die zunächst vorne liefen und Van der Graaff am Überholen hinderten.

Folgenloser Rempler beim Start

Erst mit einem Sturz von Stina Nilsson wurde das Rennen offener. Van der Graaff konnte aber nicht profitieren. Zuvor hatte sie einen souveränen Wettkampf gezeigt, sowohl ihren Viertel- als auch ihren Halbfinal gewonnen und sich im Final durch einen Rempler kurz nach dem Start nicht beunruhigen lassen.

Die zweite Schweizerin in der K.o.-Phase, Nadine Fähndrich, war im Viertelfinal ausgeschieden. Einen Halbfinalplatz verpasste sie um drei Hundertstel.

Schaad im Halbfinal gescheitert

Bei den Männern schied Roman Schaad als bester Swiss-Ski-Vertreter nach einem Sturz im Halbfinal aus. Jovian Hediger musste im Viertelfinal die Segel streichen.

Klaebo geschlagen

Zum Sieg sprintete Federico Pellegrino. Der Italiener brachte Saisondominator Johannes Klaebo (No) eine ungewohnte Niederlage bei. Dritter wurde Lucas Chavanat (Fr).

Sendebezug: Livestream SRF Sport App, 13.1.18, 12:15 Uhr