Van der Graaff sprintet aufs Podest

Laurien van der Graaff hat sich in Rybinsk (Rus) den dritten Podestplatz ihrer Karriere gesichert. Beim Skating-Sprint lief die 27-Jährige hinter der Schwedin Jennie Öberg und der Russin Natalia Matwejewa auf den 3. Rang.

Für Laurien van der Graaff hat sich der Trip ins bitterkalte Russland gelohnt.

Bildlegende: Überzeugend Für Laurien van der Graaff hat sich der «Trip» ins bitterkalte Russland gelohnt. EQ Images

Zuletzt hatte Laurien van der Graaff vor etwas mehr als einem Jahr im Weltcup auf dem Podest gestanden, als sie in Nove Mesto (Tsch) gar Zweite wurde. 280 km nordöstlich von Moskau sollte ihr am Samstag im Sprint der dritte Coup ihrer Karriere glücken. Im Final der besten sechs musste sich Van der Graaff nur Jennie Öberg (Sd) und Natalia Matwejewa (Rus) geschlagen geben.

Nicht viel hatte jedoch gefehlt und die Schweizerin mit holländischen Wurzeln wäre noch auf dem Ehrenplatz gelandet. Denn gegen Anastasia Dozenko (Rus) setzte sich die 27-Jährige erst in einem regelrechten Foto-Finish durch.

Bei den Männern konnten Jöri Kindschi und Roman Furger keine Stricke zerreissen. Beide mussten in den Viertelfinals die Segel streichen. Dario Cologna, der am Vortag in Rybinsk noch das Rennen über 15 km in freier Technik gewonnen hatte, verzichtete auf den Start im Sprint.

Video «Langlauf: Weltcup Frauen in Rybinsk» abspielen

Van der Graaff überzeugt («sportaktuell»)

0:19 min, vom 24.1.2015