Bolt schreibt Geschichte - Auch Fraser-Pryce mit 3. WM-Gold

Usain Bolt hat zum Abschluss der WM in Moskau seine 3. Goldmedaille gewonnen. Der Jamaikaner triumphierte mit der Sprintstaffel auf überlegene Weise. Auch bei den Frauen dominierte der Karibik-Staat angeführt von Shelly-Ann Fraser-Pryce die Konkurrenz.

Das jamaikanische Quartett mit Nesta Carter, Kemar Bailey-Cole, Nickel Ashmeade und Usain Bolt siegte in 37,36 Sekunden. Den eigenen Weltrekord verpassten die Jamaikaner allerdings um mehr als eine halbe Sekunde.

Erfolgreich wie keiner

Mit seiner insgesamt 10. Medaille (achtmal Gold und zweimal Silber) kürte sich Bolt zum erfolgreichsten Athleten der WM-Geschichte. Er überflügelte Carl Lewis (USA), der neben 8 goldenen jeweils eine silberne und eine bronzene Medaille gewinnen konnte.

Video «Usain Bolt übt den russischen «Kasatschok»-Tanz» abspielen

Usain Bolt übt den russischen «Kasatschok»-Tanz

0:47 min, vom 18.8.2013

«Es wird jedes Jahr schwieriger, alle diese Titel zu gewinnen», sagte Bolt. Er habe dieses Jahr härter für dieses Triple arbeiten müssen als noch an den Olympischen Spielen vor einem Jahr in London. «Ich fühle mich müde. Ich werde noch in Zürich und Brüssel laufen, dann gehe ich nach Hause und mache Ferien.»

Grossbritannien disqualifiziert

Den 2. Platz in der 4x100-m-Staffel belegten die USA (37,66 Sekunden), die bis zum letzten Wechsel gleichauf waren mit Jamaika. Kanada gewann in 37,92 Sekunden Bronze, weil die Briten, die an 3. Stelle ins Ziel gelaufen waren, nachträglich disqualifiziert wurden.

Jamaikanerinnen so schnell wie noch nie

Auch die jamaikanische Frauen-Staffel mit Carrie Russell, Kerron Stewart, Schillonie Calvert und Shelly-Ann Fraser-Pryce gewann hochüberlegen in 41,29 Sekunden die Goldmedaille. Damit krönte sich Fraser-Pryce wie Bolt mit der 3. Goldmedaille an der laufenden WM zum «Star von Moskau».

Schneller als in diesem Rennen war zuvor noch keine jamaikanische Frauen-Staffel gelaufen. Der Fabel-Weltrekord der USA von den Olympischen Spielen 2012 in London (40,82 Sekunden) wurde trotzdem klar verpasst.

Nur Bronze für die USA

Silber holten sich die Französinnen in 42,72 Sekunden hauchdünn vor den USA. Die Amerikanerinnen verloren nach einem schlechten 2. Wechsel viel Zeit und retteten sich nur dank der starken Schlussläuferin Octavious Freeman noch auf das Podest.

Erfolgreichste Athleten der WM-Geschichte

GoldSilberBronzeTotalZeitspanne
Usain Bolt (Jam)82-102007-2013
Carl Lewis (USA)811101983-1993
Allyson Felix (USA)811102005-2011
Michael Johnson (USA)8--81991-1999
Sergej Bubka (Ukr)6--61983-1997
Gail Devers (USA)53-81991-2001