Bolts letzte Goldchance lebt

Die jamaikanische Staffel steht trotz schlechter Stabübergaben im Final. Im Zehnkampf marschiert Kevin Mayer davon.

Video «Jamaikas Männerstaffel zieht in den Final ein» abspielen

Jamaikas Männerstaffel zieht in den Final ein

1:30 min, vom 12.8.2017

  • Usain Bolt darf weiter auf ein goldenes Ende seiner Karriere hoffen.
  • Kévin Mayer eilt dem Zehnkampf-Titel entgegen.

4x100 m Männer: Jamaika wackelt, fällt aber nicht

Feiert der «Blitz» noch einmal einen WM-Titel? Die jamaikanische Staffel stellte hinter den USA und Grossbritannien die drittbeste Quali-Zeit auf und löste das Finalticket letztlich locker. Zu reden gaben aber die teils miserablen Wechsel: Bolt und Co. verloren bei jeder Stabübergabe Zeit auf die Konkurrenz. Nicht im Final steht etwas überraschend Deutschland.

Zehnkampf: Alle gegen Mayer

Ist er der legitime Nachfolger des grossen Ashton Eaton? Der Franzose Kévin Mayer gab sich auch im Diskuswerfen, der 7. Disziplin, keine Blösse. Erster Verfolger ist der Deutsche Rico Freimuth mit 24 Punkten Rückstand. Oleksij Kasjanow (Uk) liegt als 3. bereits über 200 Punkte zurück. Auf dem Programm der Mehrkämpfer stehen noch Stabhochsprung, Speerwurf und der Lauf über 1500 m.