Eaton ist der «König der Athleten»

Der Weltmeister im Zehnkampf heisst Ashton Eaton. Der Olympiasieger und Weltrekordler holte sich seinen ersten WM-Titel. Und: Alexander Iwanow hat Gastgeber Russland bei der WM in Moskau die erste Goldmedaille beschert.

Video «Ashton Eatons Wettkampf (100 m, 110 Meter Hürden, 400 m, Weitsprung)» abspielen

Eatons Wettkampf (100 m, 110 Meter Hürden, 400 m, Weitsprung)

2:35 min, vom 11.8.2013

Der Olympiasieger und Weltrekordler Ashton Eaton krönte sich zum «König der Athleten» von Moskau. Der US-Amerikaner sicherte sich mit 8809 Punkten souverän sein erstes WM-Gold. Der Deutsche Michael Schrader gewann Silber und sorgte damit für die erste deutsche Medaille. Der 26-Jährige steigerte seine Bestleistung auf 8670 Punkte. Dritter wurde Damian Warner aus Kanada (8512).

Heimsieg durch Iwanow

Der 20-jährige Iwanow überraschte auf dem Rundkurs im Olympiapark von 1980 die arrivierten Geher und liess sich nach 20 km (1:20:58 Stunden) im Luschniki-Stadion von den Zuschauern feiern. Hinter Iwanow kam Olympiasieger Chen Ding (China) mit elf Sekunden Rückstand ins Ziel. Bronze ging an den Spanier Miguel Angel Lopez (+22 Sekunden).

Knapp zwei Kilometer vor dem Ziel hatten die Kampfrichter den Olympiazweiten Erick Barrondo (Guatemala) aus dem Wettbewerb genommen. Zuvor war bereits der Chinese Wang Zhen in Führung liegend disqualifiziert worden.

Der Schweizer Alex Florez klassierte sich mit 14 Minuten Rückstand im 51. Rang. Er blieb damit fast 10 Minuten über seiner Saisonbestleistung.