Gatlin: «Bolt wird nächstes Jahr zurückkommen»

Weltmeister Justin Gatlin ist alles andere als überzeugt, dass Usain Bolt tatsächlich sein letztes Einzelrennen bestritten hat.

Video «Gatlin: «Sonst schulde ich Bolt 100 Dollar»» abspielen

Gatlin: «Sonst schulde ich Bolt 100 Dollar»

1:34 min, vom 5.8.2017

Mit dem 100-m-Erfolg gegen seinen Dauerrivalen Usain Bolt lieferte Justin Gatlin am Samstagabend im Londoner Olympiastadion sein Meisterstück ab. Der Amerikaner ist jedoch felsenfest davon überzeugt, dass es das Duell Gatlin vs. Bolt auch in Zukunft noch geben wird.

Im Interview mit SRF-Reporter Jann Billeter sagte Gatlin:

  • «Ich kenne Usain. Er ist ein Typ, der gerne gepusht wird. Er wird jetzt ein Jahr eine Auszeit nehmen und dann zurückkehren.»
  • «Er wird hungrig zurückkommen. Wenn es nicht passiert, schulde ich ihm 100 Dollar.»

Ohnehin war Gatlin voll des Lobes für seinen Kontrahenten, der vom Publikum frenetisch bejubelt wurde. «Auch ich schliesse mich dem Jubel an, er hat so viel für den Sport getan. Ich bin einfach glücklich, dass ich über all die Jahre sein Konkurrent sein durfte. Er ist ein toller Typ und ich wünsche ihm nur das Beste», so der 35-Jährige.

«  Die Energie der Fans fühlt sich so an, als ob ich gewonnen hätte.  »

Usain Bolt

Bolt seinerseits erschien enttäuscht zum Interview. «Ich bin nicht glücklich darüber, was heute passiert ist. Es ist immer hart zu verlieren», so der Jamaikaner. Weshalb es nicht zu Gold gereicht hatte, wusste er spätestens, als er auf dem Bildschirm seine Reaktionszeit beim Start sah.

Video «Bolt: «Oh mein Gott, meine Reaktionszeit» (engl.)» abspielen

Bolt: «Oh mein Gott, meine Reaktionszeit» (engl.)

1:35 min, vom 5.8.2017

«Wäre ich besser gestartet, wäre ich in einer besseren Positionen gewesen. Doch das war leider nicht der Fall.» Dennoch fühlte sich Bolt auch ein wenig als Sieger. «Die Energie der Fans fühlt sich so an, als ob ich gewonnen hätte. Ich spüre die Unterstützung auf der ganzen Welt, vielen Dank dafür», erklärte der 30-Jährige.