Hejnova mit erstem Gold für Tschechien

Die Olympiadritte Zuzana Hejnova hat Tschechien über 400 m Hürden die erste Goldmedaille bei der Leichtathletik-WM in Moskau beschert. Sie setzte sich vor einem amerikanischen Duo durch. Auch im Dreisprung gab es eine Premiere.

Die 26-jährige Zuzana Hejnova senkte bei ihrem Triumph über 400 m Hürden ihre Weltjahresbestzeit auf 52,83 Sekunden. Sie verwies die Amerikanerinnen Dalilah Muhammad (54,09) und Titelverteidigerin Lashinda Demus (54,27) auf die weiteren Medaillen-Ränge.

«Es ist eine fantastische Saison für mich, ich bin immer noch ungeschlagen», sagte Hejnova. Sie habe nicht erwartet, Gold zu gewinnen. «Ich wollte nur eine Medaille.»

Schwedin Aregawi siegt über 1500 m

Hallen-Europameisterin Abeba Aregawi aus Schweden sicherte sich Gold über 1500 m. Die 23-Jährige entthronte in 4:02,67 Minuten Titelverteidigerin Jennifer Simpson (USA), die nach 4:02,99 Silber holte. Bronze ging an die Kenianerin Hellen Onsando Obiri (4:03,86).

Kolumbianerin Ibargüen sorgt für Premiere

Dreispringerin Caterina Ibargüen hat kolumbianische Leichtathletik-Geschichte geschrieben und die erste WM-Goldmedaille für ihr Land gewonnen. Nach Bronze in Daegu 2011 und Silber bei den Olympischen Spielen in London setzte sich die 29-Jährige mit der Weltjahresbestleistung von 14,85 m die Krone auf.

Zweite wurde Jekaterina Konewa aus Russland (14,81) vor der ukrainischen Titelverteidigerin Olga Saladuha (14,65).

Resultate Frauen