Isinbajewa ist nochmals die «Königin der Lüfte»

Die russische Überfliegerin Jelena Isinbajewa hat dem Druck standgehalten und an der Heim-WM die Goldmedaille gewonnen. Die Stabhochspringerin überquerte als Einzige die 4,89-m-Marke. Über 3000 m Steeple gab es einen kenianischen Doppelsieg.

Video «LA-WM: Isinbajewa ist die Königin der Lüfte («sportaktuell»)» abspielen

LA-WM: Isinbajewa ist die Königin der Lüfte («sportaktuell»)

2:34 min, vom 13.8.2013

Jelena Isinbajewa setzte in Moskau einen weiteren Meilenstein in ihrer Karriere: Die 31-Jährige aus Wolgograd siegte in einem hochstehenden Stab-Wettkampf mit 4,89 m deutlich vor Jennifer Suhr (USA) und Yarisley Silva (Kuba), die beide 4,82 m überquerten.

Kein neuer Weltrekord

Als Schlussbouquet versuchte Isinbajewa dann dreimal vergebens, ihren 2009 in Zürich aufgestellten Weltrekord von 5,06 m zu überbieten.

Für Isinbajewa schliesst sich mit dem 3. WM-Titel nach 2005 und 2007 ein Kreis. 1998 gewann sie ebenfalls in Moskau an den Weltjugendspielen - es war im Alter von 16 Jahren ihr erster von insgesamt 10 internationalen Titeln, darunter die Olympiasiege 2004 und 2008. Seit dem Erfolg in Peking vor 5 Jahren war sie allerdings ohne Grosserfolg geblieben.

3000 m Steeple: Cheywa erstmals Weltmeisterin

Über 3000 m Steeple feierte Kenia einen Doppelsieg: Milcah Cheywa siegte in der Jahresweltbestzeit von 9:11,65 Minuten vor Landsfrau Lydia Chepkurui (9:12,55) und der Äthiopierin Sofia Assefa (9:12,84). Nach zwei bronzenen Auszeichnungen ist es für die 27-jährige Cheywa der erste grosse Titel. Zudem ist es das erste WM-Gold überhaupt für die kenianischen Steeple-Frauen.