Kiplagat verteidigt Marathon-Titel

Edna Kiplagat hat sich bei der WM in Moskau die Goldmedaille im Marathon gesichert. Der Kenianerin gelang als erster Läuferin überhaupt die Titelverteidigung über die 42,195 km. Renate Wyss wurde 35.

Video «Leichtathletik-WM: Die Entscheidungen bei den Frauen («sportaktuell»)» abspielen

LA-WM: Die Entscheidungen bei den Frauen («sportaktuell»)

4:49 min, vom 10.8.2013

Kiplagat lief ein taktisch geschicktes Rennen. Die 33-jährige kenianische Titelverteidigerin hielt sich lange hinter der Spitze auf. Vorne sorgte überraschend die Italienerin Valeria Straneo für Tempo.

Entscheidung auf letzten Kilometern

Zwei Kilometer vor dem Ziel setzte sich Kiplagat an die Spitze. Straneo vermochte nicht mitzuhalten und musste sich mit der Silbermedaille begnügen. Kiplagat lief in 2:25,44 ein. Bronze holte die Japanerin Kayoko Fukushi.

Zu den grossen Geschlagenen zählten die Äthiopierinnen, von denen es keine in die Top 10 schaffte. Olympiasiegerin Tiki Gelana gab das Rennen früh auf.

Wyss weit zurück

Die einzige Schweizerin am Start, Renate Wyss, konnte erwartungsgemäss nicht mit den Besten mithalten. Sie erreichte das Ziel mit rund 25 Minuten Rückstand als 35. Patricia Morceli hatte wegen einer Wadenverletzung Forfait geben müssen.

Steeple-Läuferin Schlumpf disqualifiziert

Für die Steeple-Läuferin Fabienne Schlumpf verlief das WM-Debüt ernüchternd. Die 22-jährige Schweizerin wurde im Vorlauf über 3000 m disqualifiziert, weil sie die seitliche Begrenzung ihrer Bahn übertreten hatte. Mit einer Zeit von 9:48,49 hätte sie in ihrem Heat den 12. Platz belegt, was nicht für den Finaleinzug gereicht hätte.

Resultate