McLeod sichert Jamaika erstes WM-Gold

Der Jamaikaner Omar McLeod holt sich nach Olympia- auch WM-Gold. Yulimar Rojas triumphiert im Dreisprung. Faith Kipyegon wird Weltmeisterin im 1500-m-Rennen.

Video «Die internationalen Entscheidungen vom 4. Tag in London» abspielen

Die internationalen Entscheidungen vom 4. Tag in London

1:43 min, vom 7.8.2017

  • Nach Olympia triumphiert McLeod auch an der WM. Der Russe Sergei Schubenkow sichert sich die Silbermedaille. Dritter wird der Ungar Balazs Baji.
  • Dreisprung: Yulimar Rojas schafft es zuoberst aufs Podest.
  • 1500 m: Faith Kipyegon gewinnt nach grandiosem Schlussspurt Gold.

110 m Hürden: Sieg für McLeod

Omar McLeod hält nun drei grosse Titel in seinen Händen. 2016 holte er in Rio Gold an Olympia und im gleichen Jahr siegte er auch an den Hallenmeisterschaften in Portland. Mit einer Zeit von 13,04 Sekunden krönte er sich in London zum Weltmeister.

Titelverteidiger Sergej Schubenkow lief zu Silber. Balazs Baji holte für Ungarn zum ersten Mal eine Medaille und wird Dritter.

Video «McLeod holt sich Gold über 110 m Hürden» abspielen

Gold für McLeod über 110 m Hürden

0:41 min, vom 7.8.2017

Dreisprung: Rojas schlägt Ibargüen

Yulimar Rojas holte sich im Dreisprung dank einer Weite von 14,91 m die Goldmedaille. Damit verweiste die 21-Jährige Caterine Ibargüen auf den zweiten Platz. Die Olympiasiegerin und Titelverteidigerin konnte mit 14,89 m zwar eine Saisonbestleistung aufstellen, schaffte es beim letzten Versuch aber nicht, Rojas zu verdrängen. Die Ukrainerin Olga Rypakowa sprang wie in Rio und Peking erneut zu Bronze.

Video «Rojas überflügelt Ibargüen» abspielen

Rojas überflügelt Ibargüen

1:19 min, vom 7.8.2017

1500 m: Kipyegon nach Olympiasiegerin auch Weltmeisterin

Faith Kipyegon trumphiert im 1500-m-Rennen. Die Kenianerin musste für ihren WM-Titel einen starken Schlussspurt hinlegen, um Sifan Hassan noch zu überholen. Die Niederländerin wurde auch von Jennifer Simpson (USA) und Caster Semenya (SA) überholt, die sich Silber und Bronze sicherten.

Hammerwurf: Anita Wlodarczyk gewinnt zum 41. Mal in Folge

Im Hammerwerfen setzt die Polin Anita Wlodarczyk eine beeindruckende Serie fort. Zum 41. Mal in Folge triumphiert die 31-Jährige an einem Wettkampf. Ihr Gold-Wurf flog 77,90 Meter weit.

Video «Wlodarczyk erneut nicht zu schlagen» abspielen

Wlodarczyk erneut nicht zu schlagen

0:53 min, vom 7.8.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.08.2017, 19:25 Uhr