Oliver holt Gold über 110 m Hürden

Der Amerikaner David Oliver hat bei der Leichtathletik-WM in Moskau für eine Überraschung gesorgt und mit 31 Jahren seinen ersten grossen Titel über 110 Meter Hürden geholt. Gold im Stabhochsprung ging an den Deutschen Raphael Holzdeppe.

In der Weltjahresbestzeit von 13,00 Sekunden siegte der ehemalige Football-Spieler Oliver vor seinem Landsmann Ryan Wilson (13,13) und dem russischen Lokalmatador Sergej Schubenkow (13,24).

Oliver: «Habe nie aufgegeben»

«Es war an der Zeit», sagte der 31-jährige nach dem Rennen. «Ich war lange verletzt, habe aber nie aufgegeben und immer an mich geglaubt.» 2011 war Oliver am Becken und 2012 an der Wade verletzt gewesen.

Titelverteidiger Jason Richardson (13,27) aus den USA und sein Landsmann und Weltrekordhalter Aries Merritt (13,31) gingen als Vierter und Sechster überraschend leer aus.

Stab: Holzdeppe triumphiert

Raphael Holzdeppe hat als erster Deutscher Gold im Stabhochsprung gewonnen. Er überquerte die 5,89 m im ersten Versuch und schlug damit den französischen Olympiasieger Renaud Lavillenie, der die Höhe erst im dritten Versuch geschafft hatte.

«Ich stand derart unter Spannung, dass ich mich gar nicht hinsetzen konnte», erklärte Holzdeppe nach dem Triumph. «Dementsprechend bin ich jetzt überglücklich, dass es geklappt hat.» Auch Bronze ging dank Björn Otto an Deutschland (5,82 m).

Gold an Fajdek im Hammerwerfen

Der Pole Pawel Fajdek hat sich etwas überraschend Gold im Hammerwerfen gesichert. Der 24-Jährige gewann in der Jahresweltbestleistung von 81,97 m überlegen vor dem Ungarn Krisztian Pars (80,30 m).

Für Pars endete damit eine beeindruckende Serie ausgerechnet beim Saison-Höhepunkt: Der Olympiasieger erlitt nach 23 Siegen in Folge eine Niederlage. Der Tscheche Lukas Melich sicherte sich mit 79,36 m die Bronze-Medaille.

Resultate