Zum Inhalt springen

Leichtathletik-WM Rollins siegt über 100 m Hürden - Defar holt Titel zurück

Hürdensprinterin Brianna Rollins (USA) hat sich in Moskau die Goldmedaille gesichert. Über 5000 Meter siegte Meseret Defar aus Äthiopien. Im Hochsprung und der 4x400-Meter-Staffel jubelten die Russinnen.

Brianna Rollins setzte sich über 100 m Hürden in 12,44 Sekunden vor Titelverteidigerin Sally Pearson (Au) und der Britin Tiffany Porter durch. Dawn Harper, die amerikanische Olympiasiegerin von 2008, ging leer aus.

Rollins mit schlechtem Start

Allerdings wäre Rollins beinahe der Start zum Verhängnis geworden. Der Shootingstar, der am Sonntag seinen 22. Geburtstag feiert, hatte die mit Abstand schlechteste Reaktionszeit. Im Stile eines Routiniers liess sich Rollins dadurch jedoch nicht beirren. «Ich geriet nicht in Panik», freute sie sich.

Rollins hat den Durchbruch erst in diesem Jahr geschafft. «Es ist ein gesegnetes Jahr für mich», so Rollins. Im Juni senkte sie den US-Rekord auf 12,26 Sekunden, der Weltrekord liegt bei 12,21 Sekunden.

Defar schlägt zurück

Über 5000 Meter holte sich Meseret Defar (Äth) sechs Jahre nach der Goldmedaille von Osaka den WM-Titel zurück. Dem Antritt der 29-jährigen Olympiasiegerin 200 Meter vor dem Ziel war keine Konkurrentin gewachsen.

Schkolina überspringt 2,03 Meter

Auf hohem Niveau spielte sich der Hochsprung-Wettkampf der Frauen ab. Swetlana Schkolina meisterte die 2,03 Meter im 1. Versuch, die Jahres-Beste Brigetta Barrett (USA) musste sich mit 2,00 Metern und Silber begnügen.

Russinnen gewinnen Staffel

Ebenfalls Russland vor USA hiess es in der 4x400-Meter-Staffel. Antonia Kriwoschapka hielt im Schlussspurt die Amerikanerin Francena McCorory auf Distanz. Bronze ging an die Britinnen.

Vesely holt Speer-Gold

Europameister Vitezslav Vesely (Tsch) ist nun auch Weltmeister im Speerwurf. Der Schützling von Speer-Legende Jan Zelezny erzielte seine Siegweite von 87,17 m schon im 1. Versuch und schockte so die Konkurrenz. Ex-Weltmeister Tero Pitkämäki (Fi) kam ihm aber bis auf 10 Zentimeter nahe.

Legende: Video Alle Entscheidungen vom Samstag («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 2:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.08.2013.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alfred Gut, Glattfelden
    4 x 400 m Frauen : Beim dritten Wechsel hat meiner Meinung nach die Russin die Amerikaner behindert, da die dritte Läuferin der USA auf Innenbahn einlief, die vierte Russin aber die Innenbahn nicht freigab. So musste die dritte USA-Dame hinter der Russin die Bahn wechseln und verlor 2-3 Meter. Müsste das nicht geahndet werden ? Wie sind die Regeln für die Wechselpositionen ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Leicht Athlet, Letzigrund
      Die russische Schlussläuferin steht zurecht auf der Innenbahn, da zum Zeitpunkt des von Ihnen angesprochenen Wechsels, Russland an erster Stelle lag. Die führende Nation hat Anspruch auf die Innenbahn, die nachfolgenden Nationen müssen mit den Aussenbahnen vorlieb nehmen. Dabei spielt es keine Rolle, auf welcher Bahn sich die amerikanische Läuferin befindet, da sie klar hinter der dritten Russin läuft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen