Schweizer Leichtathleten: Gute Leistungen - fehlender Exploit

Die Leichtathletik-WM in Moskau ist ohne Schweizer Final-Qualifikation zu Ende gegangen. Zwar zeigten die Athleten ein Jahr vor der Heim-EM teilweise gute Leistungen, dennoch fehlte der Exploit. Ein Fazit von SRF-Kommentator Patrick Schmid.

Video «Leichtathletik: Schweizer WM-Bilanz» abspielen

Leichtathletik: Schweizer WM-Bilanz

2:15 min, vom 19.8.2013

Die Uhr tickt. Es dauert kein Jahr mehr bis die Leichtathletik-Europameisterschaften im Zürcher Letzigrund beginnen. Die Erkenntnisse, welche aus dem WM-Abenteuer gezogen werden können, sind nicht neu: Der Schweizer Leichtathletik fehlt ein Aushängeschild. Keine Athletin und schon gar kein Athlet war im Stande, in einen Final vorzustossen, einen Top-8-Platz zu erreichen. Zwar überzeugten viele Schweizer WM-Starter mit persönlich tollen Leistungen, die sich aber nicht auf internationalem Topniveau bewegen.

Video «Der Schweizer Rekord der 4x100-m-Staffel» abspielen

Der Schweizer Rekord der 4x100-m-Staffel

1:02 min, vom 18.8.2013

Überzeugende 4x100-m-Staffel

Eine Ausnahme bildet die 4x100-m-Staffel der Frauen. Einmal mehr pulverisierte das Quartett den Schweizer Rekord und hätte der letzte Wechsel geklappt, wäre gar eine Zeit unter 43 Sekunden möglich gewesen. Das Staffelprojekt wird durch Swiss Athletics weiter gefördert und sollte sich eine Athletin verletzten, muss den Verantwortlichen nicht angst und bange werden, denn bei diesem Projekt stimmen die Qualität und die Quantität.

Gedämpfte Erwartungen für Heim-EM

Im Letzigrund wird es im nächsten Sommer Schweizer Finalplätze zu bejubeln geben, aber Medaillen dürften für die Stadionathleten ausser Reichweite liegen. Einzig Lisa Urech verfügt(e) über Edelmetallpotenzial. Nach mehreren Hüftoperationen ist ihr Weg zurück an die europäische Spitze jedoch lang. Und für die andere Emmentalerin, Noemi Zbären, dürfte die EM im eigenen Land ein oder zwei Jahre zu früh kommen.

Hoffnungsträger Viktor Röthlin

Damit ruhen alle Hoffnungen auf dem Oldie im Schweizer Team: Viktor Röthlin. Der in einem Jahr fast 40-Jährige reist als Titelverteidiger in die Limmatstadt. Und wer Röthlin kennt, weiss, dass seine EM-Planung bis ins letzte Detail weltmeisterlich sein wird. Dazu der Heimvorteil und Röthlins Abschiedsvorstellung könnte die Krönung einer äusserst erfolgreichen Karriere werden und der Schweiz an der Heim-EM doch noch eine Medaille bescheren.