Usain Bolt: Rehabilitation und Weltrekord als Ziel

Bei der Leichtathletik-WM in Moskau (10. bis 18. August) steht bereits am Sonntag der 100-m-Final der Männer auf dem Programm. In Abwesenheit diverser Stars bietet sich Weltrekordhalter Usain Bolt die Chance, sich für das Missgeschick bei der WM 2011 zu rehabilitieren.

Video «Leichtathletik-WM: Usain Bolt und die abwesenden Sprint-Stars» abspielen

Leichtathletik-WM: Usain Bolt und die abwesenden Sprint-Stars

1:13 min, vom 6.8.2013

«Ich bin hier, um meinen Titel über 100 m zurückzuerobern», stellte Usain Bolt in Moskau klar. 2011 in Daegu war der Jamaikaner wegen eines Fehlstarts disqualifiziert worden und hatte den Sieg Landsmann Yohan Blake überlassen müssen.

Video «Start-Missgeschicke im Sport» abspielen

Start-Missgeschicke im Sport

1:10 min, vom 28.8.2011

Lange Absenzenliste

Auch in Moskau kann sich Bolt über 100 m eigentlich nur selbst schlagen. Umso mehr, als dass diverse Top-Sprinter fehlen: Blake ist verletzt, Kim Collins (St. Kitts/WM-2. 2011) wurde nicht nominiert, Tyson Gay (USA) ist wegen Dopings gesperrt und Asafa Powell (Jam) steht unter Dopingverdacht. Härtester Gegner von Bolt dürfte somit der 2010 nach einer vierjährigen Dopingsperre zurückgekehrte Justin Gatlin (USA) sein.

Weltrekord als Ziel

Für Bolt zählen in Moskau aber nicht nur Titel, er will auch einen seiner Weltrekorde über 100 m (9,58) oder 200 m (19,19) verbessern. «Das Fenster, in dem ich Weltrekorde brechen kann, wird immer kleiner», so der 26-Jährige.

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt den 100-m-Sprint am Sonntag um 19:50 Uhr live.