Wilson und Zbären scheitern im Vorlauf

Alex Wilson über 200 m und Noemi Zbären über 100 m Hürden sind an der WM in Moskau in den Vorläufen ausgeschieden. Dominator Usain Bolt liess es gemütlich angehen, kam aber souverän weiter.

Wilson lief über 200 m in derselben Vorlauf-Serie wie Weltmeister Bolt. Der Schweizer wurde in 21,11 Sekunden gestoppt und verpasste eine Halbfinal-Qualifikation als Fünfter klar. Wilson blieb sechs Zehntelsekunden über seiner persönlichen Bestzeit.

«Mir fehlte auf den letzten 30 Metern die Kraft, weil ich zu wenig trainieren konnte», sagte Wilson. «Ich habe es versucht, aber nach der langen Verletzungszeit war auch der Kopf nicht frei.»

Bolt locker im Final

Bolt lief vorne weg, zog aber nicht durch und siegte in 20,66. Auch im Halbfinal vom Freitagabend liess der Jamaikaner nichts anbrennen und gewann seinen Lauf locker in 20,12 Sekunden. Der Final findet am Samstagabend statt.

Video «Interview mit Noemi Zbären» abspielen

Interview mit Noemi Zbären

0:45 min, vom 16.8.2013

Auch Zbären unter ihren Möglichkeiten

Zbären hätte für die Halbfinal-Qualifikation über 100 m Hürden ein kleines Wunder gebraucht - nur drei der 37 Athletinnen waren mit einer schlechteren Jahresbestzeit angetreten. Allerdings blieb die Schweizerin mit ihrer Zeit von 13,59 Sekunden klar unter ihren Möglichkeiten. Auch war sie deutlich langsamer als bei ihrer persönlichen Bestzeit von 13,04 Sekunden, die sie Ende Juni in Nottwil aufgestellt hatte.

Die Juniorinnen-Europameisterin zeigte sich nach dem Lauf bitter enttäuscht. «Es sollte einfach nicht sein. Es war überhaupt nicht das, was ich mir vorgestellt hatte», sagte Zbären.