2 Mal Marathon-Gold zum WM-Abschluss

Die Schweizer Delegation hat an der Leichtathletik-WM der Behindertensportler in Lyon am Abschlusstag die Medaillen Nummer 12 bis 14 gewonnen. Marcel Hug und Manuela Schär sicherten sich im Marathon jeweils Gold.

Marcel Hug wurde seiner Favoritenrolle im abschliessenden Rennen vollauf gerecht. Im Ziel wies der Ostschweizer mit einer Zeit von 1:28,44 Stunden einen Vorsprung von beinahe 4 Minuten auf seine ersten Verfolger auf. Für Hug war es in Lyon die 5. Goldmedaille im 6. Rennen. Im 800-m-Rennen hatte er sich mit Silber «begnügen» müssen.

Hinter Hug kamen 4 Athleten innerhalb von einer Sekunde ins Ziel. Auf dem unglücklichen 4. Schlussrang landete dabei Landsmann Heinz Frei.

Erstes Gold nach 3 Mal Silber

Im Marathon der Frauen machte ein Trio mit den beiden Schweizerinnen Manuela Schär und Edith Wolf den Sieg unter sich aus. Im Schlussspurt setzte sich schliesslich Schär hauchdünn vor Wakako Tsuchida (Jap) und Wolf durch.

Damit durfte sich Schär nach 3 Mal Silber endlich eine Goldmedaille umhängen lassen. Wolf fährt hingegen ohne Titel von den Weltmeisterschaften ab (1xSilber, 3xBronze). Insgesamt heimsten Hug, Schär und Wolf sämtliche 14 Medaillen für die Schweizer Delegation ein.