Armin Hary: Zweimal 10 Sekunden für die Ewigkeit

Vor genau 55 Jahren bescherte ein deutscher Sprinter dem Zürcher Leichtathletikmeeting einen legendärer Weltrekord: Armin Hary lief die 100 Meter als Erster in handgestoppten 10 Sekunden - und das gleich zweimal.

Video «Leichtathletik: Als Armin Hary als erster Mensch die 100 m in 10,0 Sekunden lief» abspielen

Armin Harys Rekordläufe (Tagesschau-Beitrag vom 17.08.2010)

1:14 min, vom 21.6.2015

Am Abend des 21. Junis 1960 erlebte das Leichtathletikmeeting in Zürich seine wohl grösste Sternstunde. Auf der Aschenbahn im Letzigrund legte der spätere Olympiasieger Armin Hary die 100 Meter als erster Mensch in 10 Sekunden zurück - Weltrekord!

Weil die Wettkampfjury aber an einen Fehlstart glaubte und die Zeit annullierte, trat der mittlerweile 78-Jährige eine halbe Stunde später noch einmal an. Und wieder wurde seine Zeit bei 10 Sekunden gestoppt.

Rücktritt mit 24 Jahren

Damit ist Hary nicht nur der letzte Deutsche, sondern auch der letzte Europäer, der den 100-m-Weltrekord gehalten hat. Nur ein Jahr später und nach dem Gewinn zweier Olympischer Goldmedaillen (100 m/Staffel) trat der damals 24-Jährige allerdings zurück. Und hatte dafür eine verblüffend einfache Erklärung: «Ich hatte alle Ziele erreicht.»

Als einziger weisser Sprinter weltweit lief der Franzose Christoph Lemaitre (9,92 Sekunden) die 100 Meter im Jahr 2011 unter 10 Sekunden.