Asafa Powell darf wieder starten

Dopingsünder Asafa Powell darf vorläufig wieder starten, obwohl der Internationale Sportgerichtshof (CAS) noch nicht endgültig über den Fall des Jamaikaners entschieden hat.

Asafa Powell

Bildlegende: Asafa Powell Der Jamaikaner möchte seine Dopingsperre reduzieren lassen. EQ Images

Asafa Powell war im Juni 2013 positiv auf das Stimulanzium Oxilofrin getestet und für 18 Monate gesperrt worden. Der ehemalige 100-m-Weltrekordler hat diese Sperre mit der Begründung angefochten, er habe nur einen geringen Verstoss begangen, und verlangt eine Reduzierung auf 3 Monate.

Das CAS in Lausanne hat noch nicht über diesen Antrag entschieden, Powell aber eine provisorische Starterlaubnis erteilt. Sollte die 18-monatige Strafe im endgültigen Urteil bestehen bleiben, muss der 31-Jährige die Sperre nachträglich absitzen.

Auch Simpson darf wieder laufen

Dieselben Voraussetzungen gelten für Powells Trainingsgefährtin Sherone Simpson, die auf dasselbe Stimulanzium positiv getestet worden war. Auch die 29-Jährige hatte einen Antrag auf Reduzierung gestellt.