Barshim in Oslo unter den Erwartungen

Hochspringer Mutaz Essa Barshim hat sich nach zuletzt zwei Siegen beim Diamond-League-Meeting in Oslo geschlagen geben müssen. Für die einzige Jahresweltbestleistung sorgte Hürdenläuferin Kaliese Spencer.

Ein Hochspringer schaut unzufrieden.

Bildlegende: Nicht zufrieden Mutaz Essa Barshim konnte in Oslo nicht gewinnen. Reuters

Mutaz Essa Barshim hatte bei seinem Sieg in Eugene 2,41 m überquert und damit die Hoffnungen auf einen Weltrekord geschürt. Diesen hält seit 1993 Javier Sotomayor (2,45).

Video «Leichtathletik: Diamond-League-Meeting Oslo, Siegessprung von Zhang Guowei» abspielen

Zhang Guowei: Siegestanz nach Siegessprung

0:34 min, vom 11.6.2015

Doch Barshim und Welt- und Europameister Bogdan Bondarenko übersprangen lediglich 2,33 m, womit die beiden Favoriten die Ränge 3 und 5 belegten. Den Sieg sicherte sich der Chinese Zhang Guowei, der als Einziger 2,36 m überquerte.

Dibaba verfehlt Bestmarke

Auf einen Weltrekord hatte man auch im 5000-Meter-Rennen der Frauen gehofft. Nachdem Genzebe Dibaba im Februar über die gleiche Distanz einen Hallen-Weltrekord aufgestellt hatte, wollte sie diesen auch im Freien realisieren. Ihr fehlten mit 14:21,29 Minuten am Ende jedoch über zehn Sekunden.

Kaliese Spencer stellte in 54,15 Sekunden über 400 m Hürden die einzige Jahresweltbestleistung auf und feierte ihren 3. Sieg nach Schanghai und Birmingham. Auch Dreispringerin Caterine Ibarguen wahrte ihre Ungeschlagenheit.