Zum Inhalt springen

Boston-Sieg als Initialzündung Nun doch: Marathon-Dauerläufer erliegt Reiz des Profitums

Yuki Kawauchi war bei all seinen bisher 79 Marathons als Amateur unterwegs. Nun wirft er seine Prinzipen über den Haufen.

Yuki Kawauchi ist im Ziel erschöpft.
Legende: Yuki Kawauchi In der Marathonszene plötzlich nicht mehr als Einzelgänger unterwegs. Imago

Yuki Kawauchi will seinen überraschenden Triumph am Boston Marathon nun doch als Türöffner zu einer ruhmreichen Karriere nutzen. Bislang war der 31-jährige Japaner als Amateur unterwegs, verweigerte sich allen Konventionen und trainierte auf eigene Faust ohne Sponsoren. Um seine Reiselust zu stillen, bestritt er Monat für Monat irgendwo auf dem Globus ein Rennen über 42,195 km.

Nun ist Kawauchi doch auf den Geschmack gekommen. Er will seine 100-Prozent-Anstellung als Schulverwalter aufgeben und ins Profilager wechseln. Die Boston-Siegprämie von 150'000 Dollar war ausschlaggebend für den Sinneswandel. «Das Geld hilft, dass meine finanziellen Sorgen weg sind und ich mich jetzt ganz dem Laufen widmen kann.»

Den Grund, dass er seine Marathon-Bestzeit von 2:08:14 Stunden seit 2013 nicht mehr verbessern konnte, ortet Kawauchi in der Doppelbelastung. Wenn es ihm nun gelinge, sein Umfeld zu verbessern, könne er auch seine Leistung verbessern. Der neu eingeschlagene Weg soll ihn 2020 bei den Heimspielen in Tokio zum ersten Olympiastart führen.

Legende: Video Kawauchi: Ungläubiger wie überraschender Boston-Sieger abspielen. Laufzeit 1:12 Minuten.
Aus sportflash vom 17.04.2018.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    Unglaublich! Tolle Geschichte und grosse Inspiration, dieser Mann. Dieses neidische "Prinzipien über Bord geworfen" finde ich völlig deplaziert. Er hat 10 Jahre und sehr viel Geld investiert in eine völlig unwahrscheinliche Karriere. Der Erfolg ist ihm völlig zu gönnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen