Zum Inhalt springen

Leichtathletik Büchel: «Russische Dominanz war sehr extrem»

800-m-Läuferin Selina Büchel hat sich schon vor publik werden des Dopingskandals Gedanken zu Russlands Dominanz in ihrer Disziplin gemacht. Die St. Gallerin über Imageschädigung, Generalverdacht und Doping in der Schweiz.

Legende: Audio Büchel: «Man hatte ein bisschen einen Verdacht» abspielen. Laufzeit 04:02 Minuten.
04:02 min, aus Mehr Sport vom 11.11.2015.

Selina Büchel gibt offen zu, dass in ihrer Disziplin schon vor dem Knall in der Dopingaffäre um die russischen Leichtathleten der eine oder andere Verdachtsmoment bestanden habe. «Ich kann jetzt nur von meiner Disziplin reden», so die 800-m-Läuferin. «Ich habe die Weltbestenliste angeschaut und es war sehr extrem, wie Russland dort dominiert hat.»

Die 24-Jährige bedauert zwar den Imageschaden, den ihr Sport nun erfährt. Was die Enthüllungen langfristig bewirken können, wie es um Doping in der Schweizer Leichtathletik steht und welche Auswirkungen der Skandal auf ihr tägliches Training hat, hören Sie im Interview.