Cakir Alptekin: 8 Jahre gesperrt, Goldmedaille weg

Asli Cakir Alptekin, Goldgewinnerin bei den Olympischen Spielen 2012 über 1500 Meter, hat einer achtjährigen Dopingsperre und der Streichung zahlreicher Resultate zugestimmt. Der Blutpass der Athletin hatte auffällige Werte ausgewiesen.

Asli Cakir Alptekin

Bildlegende: Asli Cakir Alptekin Als die Welt für die türkische Leichtathletin noch in Ordnung war. EQ Images

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne segnete einen Vergleich zwischen Cakir Alptekin und dem Weltverband IAAF ab, wonach die Türkin eine achtjährige Sperre akzeptiert.

Zudem werden alle Resultate seit dem 29. Juli 2010 gestrichen, unter anderem Olympia- und EM-Gold 2012. In beiden Fällen erbt Landsfrau Gamze Bulut die Goldmedaille.

Weltverband hakte nach

Alptekin, die in wenigen Tagen 30 Jahre alt wird, hatte als Wiederholungstäterin gar eine lebenslange Sperre gedroht. 2004 war sie bereits einmal wegen Dopings gesperrt. Ihr Blutpass wies nun auch zwischen 2010 und 2012 abnormale Werte auf.

Der nationale türkische Verband sprach Alptekin zunächst frei. Der internationale Verband IAAF legte darauhin Beschwerde beim CAS ein.