Diamond League: Startschuss mit neuem Modus

Die Diamond League eröffnet am Freitagabend in Doha mit einem neuen Modus die Freiluftsaison 2017. Die Serie erhält einen Meisterschafts-Anstrich.

Stabhochspringerin Nicole Büchler.

Bildlegende: Beim Auftakt dabei Stabhochspringerin Nicole Büchler hat gute Erinnerungen an Doha. Getty Images

Im Gegensatz zu früheren Jahren beginnt in den 32 Finals in Zürich und Brüssel alles wieder bei null. In den vorangegangen 12 Meetings werden die Finalisten ermittelt.

Dabei wird nicht mehr jede Disziplin 6 Mal ausgetragen. Aus organisatorischen Gründen oder wegen der geringeren Resonanz stehen vorab technische Disziplinen nur 4 Mal im Programm. Davon betroffen sind: 400 m Hürden, Weit- und Dreisprung, Kugelstossen, Diskus- und Speerwerfen sowie die 3000/5000-m-Läufe und die Steeple-Rennen.

Das könnte auch Auswirkungen auf Kariem Hussein haben; für Schanghai steht der Hürdensprinter noch immer auf der Warteliste.

Video «Büchler springt in Doha Schweizer Rekord» abspielen

Büchler springt in Doha Schweizer Rekord

0:59 min, aus sportaktuell vom 6.5.2016

Büchler zurück am Rekord-Ort

Zu Beginn der 2010 initiierten Diamond League war der Start einer Schweizerin oder eines Schweizers noch eine Seltenheit, nun ist dies dank der breiteren Dichte auf Weltniveau die Regel geworden.

Den Auftakt macht Stabhochspringeirn Nicole Büchler. Die Seeländerin wird in Doha, wo sie vor Jahresfrist ihren Schweizer Freiluft-Rekord auf 4,78 m anhob, anlaufen.

Diamond League 2017: Programm und geplante Schweizer Einsätze

Wann
Wo
SchweizerInnen
Freitag, 5. Mai
Doha Nicole Büchler
Samstag, 13. Mai
Schanghai
evtl. Kariem Hussein
Samstag, 27. Mai
EugeneSelina Büchel
Donnerstag, 8. Juni
Rom
Büchler, Lea Sprunger (400 m flach) und evtl. Mujinga Kambundji
Donnerstag, 15. Juni
Oslo
Büchler und Hussein
Sonntag, 18. Juni:
Stockholm
Büchel und Büchler
Samstag, 1. Juli:
Paris -
Donnerstag, 6. Juli
Athletissima Lausanne
Büchel, Hussein,
Sprunger und Noemi Zbären
Sonntag, 9. Juli
London
Büchler,
evtl. Kambundji
Sonntag, 16 Juli
Rabat
Sprunger, evtl.
Kambundji
Freitag, 21. Juli
Monaco-
Sonntag, 20. August
Birmingham-
Donnerstag, 24. August Weltklasse Zürich (1. Final-Tranche)
Büchel, Büchler, Hussein, Kambundji, Sprunger und Zbären
Freitag, 1. September Brüssel (2. Final-Tranche)