Drei geglückte WM-Revanchen in Stockholm

Vier Tage nach dem Ende der WM in Moskau haben 12 Weltmeister der Konkurrenz am Diamond-League-Meeting in Stockholm die Chance zur Revanche gegeben. 3 Mal mussten die Titelgewinner Niederlagen einstecken.

Video «Diamond-League-Meeting in Stockholm» abspielen

Diamond-League-Meeting in Stockholm

2:20 min, vom 22.8.2013

Eine herbe Niederlage musste 1500-m-Weltmeister Asbel Kiprop einstecken: Der Kenianer wurde in der schwedischen Hauptstadt mit einem Rückstand von fast 2 Sekunden bloss Sechster. Den Sieg sicherte sich Ayanleh Souleiman aus Dschibuti in 3:33,59 Minuten.

Auch die deutsche Speerwerferin Christina Obergföll und 1500-m-Weltmeisterin Abeba Aregawi aus Schweden konnten ihre WM-Titel nicht bestätigen. Letztere fand im Heimrennen über 800 m nie den Tritt und beendete das Rennen auf dem 6. Platz.

Siege für Oliver und Adams

Einen ungefährdeten Sieg feierte dagegen Hürdensprinter David Oliver: Der US-Amerikaner setzte sich in 13,21 Sekunden über 110 m Hürden in einem starken Feld mit 14 Hundertsteln Vorsprung vor Sergej Schubenkow (Russ) und William Sharman (Gb) durch.

Einmal mehr nicht zu schlagen war Valerie Adams im Kugelstossen. Die Neuseeländerin siegte mit einer Weite von 20,30 m. Über 400 m gewann wie in Moskau LaShawn Merritt aus den USA.

Jahresweltbestleistung durch Defar

Die einzige Jahresweltbestleistung ging auf das Konto der 5000-m-Weltmeisterin Meseret Defar. Die Äthiopierin setzte sich über die selten gelaufene Distanz von 3000 m in 8:30,29 Minuten durch.