Frauenstaffel läuft Schweizer Rekord

Die Schweizer 4 x 100-m-Staffel der Frauen hat an der Athletissima in Lausanne einen neuen Landesrekord aufgestellt - ausgerechnet in einer neuen Zusammensetzung.

Das Quartett mit Mujinga Kambundji, Fanette Humair sowie Ellen und Léa Sprunger lief 43,48 Sekunden und verbesserte die bisherige Bestleistung damit um drei Hundertstel. Die Jurassierin Humair war kurzfristig für die verletzte Marisa Lavanchy eingesprungen.

Eine besondere Leistung bot vor allem Schlussläuferin Léa Sprunger: Nur eineinhalb Stunden zuvor war die Romande das 200-m-Rennen gelaufen. Sie erzielte mit 23,36 Sekunden zwar eine persönliche Saisonbestleistung, verpasste die B-Limite für die WM in Moskau aber um sechs Hundertstel.

Zbären auf Rang 2

In der B-Serie über 100 m Hürden kam Noemi Zbären als 2. ins Ziel. Mit 13,31 Sekunden blieb die Emmentalerin 27 Hundertstel über ihrer Zeit vom letzten Wochenende, als sie die WM-B-Limite schaffte.

Amaru Schenkel stark

Der Zürcher Sprinter Reto Amaru Schenkel lief in der B-Serie über 100 m starke 10,31 Sekunden. Mit Unterstützung des Windes lief auch die Bernerin Kambundji in 11,50 Sekunden Schweizer Saisonbestleistung.

Die Tessiner Weitspringerin Irene Pusterla musste sich mit 6,45 m und dem 6. Rang begnügen. Dafür sprang der Dreispringer Alexander Hochuli mit 16,47 Metern so weit wie noch nie in seiner Karriere.