«Hoch hinaus» ist das Motto in Lausanne

Bei der 39. Ausgabe der Athletissima in Lausanne vom Donnerstag werden Glanzlichter in den technischen Disziplinen erwartet. Im Hochsprung zahlt der Meeting-Direktor nebst Startgelder auch Prämien. Mit total 16 Weltmeistern und Olympiasiegern ist die gesamte Konkurrenz stark besetzt.

«Der Hochsprung erlebt seine goldenen Tage.» Dies verkündete Mutaz Essa Barshim Mitte Juni. Mit Bogdan Bondarenko hatte sich der Katari in New York ein hochklassiges Duell geliefert. Als erste Springer seit 20 Jahren überquerten sie die 2,42 m Marke unter freiem Himmel. Barshim folgerte aus diesem Boom: «Es scheint eine Frage der Zeit, bis der Weltrekord fällt.»

Sofern es die Verhältnisse zulassen, jagt das Duo auch in Lausanne Javier Sotomayors Marke von 2,45 m aus dem Jahr 1993. Bondarenko brillierte schon im Vorjahr an gleicher Stätte mit 2,41 m. Zum lachenden Dritten könnte möglicherweise der formstarke Olympiasieger Iwan Uchow werden.

Staffel mit Ambitionen

Im Stabhochsprung peilt Renaud Lavillenie seinen 4. Diamond-League-Sieg in dieser Saison an. Aus Schweizer Sicht möchte die Frauen-Sprint-Staffel überzeugen und sich im Hinblick auf die Heim-EM empfehlen.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Diamond-League-Meeting in Lausanne live ab 20:00 Uhr auf SRF zwei und im Livestream.

So war es in Lausanne 2013