Hochspringer Barshim sorgt für Highlight in Rom

Mutaz Essa Barshim hat am Diamond-League-Meeting in Rom mit der Jahresweltbestleistung für das Highlight gesorgt. Nicht wunschgemäss lief es der Schweizer Stabhochspringerin Nicole Büchler.

Video «Leichtathletik: Diamond League in Rom» abspielen

Zusammenfassung Diamond-League-Meeting in Rom

3:46 min, aus sportaktuell vom 5.6.2014

Essa Barshim, der Olympia-Dritte aus Katar, übersprang beim Diamond-League-Meeting in Rom im ersten Versuch starke 2,41 m. Er egalisierte damit die diesjährige Bestmarke von Olympiasieger Iwan Uchow (Russ) und stellte einen Asienrekord auf. Weltmeister Bogdan Bondarenko (Ukr) wurde mit 2,34 m Zweiter, Uchow kam nur auf Rang 5.

Büchler mit Luft nach oben

Einen nicht zufriedenstellenden Wettkampf erlebte die einzige Schweizer Starterin Nicole Büchler. Die 30-jährige Stabhochspringerin meisterte im dritten Anlauf 4,40 m und kam auf den 9. Rang. Eine Verbesserung ihrer Saisonbestleistung (4,43 m) gelang ihr anschliessend jedoch nicht. Der Sieg ging mit 4,70 m an Yarisley Silva - höher als die Kubanerin war in diesem Jahr noch keine Athletin gesprungen.

Gatlin weiterhin ungeschlagen

Über 100 m feierte Justin Gatlin den 3. Sieg beim 3. Start in der Diamond League 2014. Der Amerikaner, der schon in Schanghai, Peking und Eugene triumphiert hatte, siegte in 9,91 Sekunden deutlich vor dem Jamaikaner Nesta Carter (10,02) und dem Briten Adam Gemili (10,07).

Fraser-Price läuft Form hinterher

Weiterhin nicht auf Touren kommt Shelly-Ann Fraser-Pryce. Die zweifache Olympiasiegerin und Weltmeisterin über 100 m musste sich in der Königsdisziplin mit enttäuschenden 11,19 bescheiden und wurde beim Sieg der Amerikanerin Tori Bowie (11,05) nur Achte.

Über 400 m Hürden verbesserte Kaliese Spencer (Jam) ihre eigene Jahresweltbestleistung um 32 Hundertstelsekunden und blieb als erste Frau in diesem Jahr unter der 54-Sekunden-Marke (53,97).