Kurz vor WM-Start: Behindertensportler tödlich verunglückt

Die am Freitag beginnende Leichtathletik-WM der Behinderten in London ist kurz vor dem Start von einem tödlichen Unfall überschattet worden. Wurfspezialist Abdullah Hayayei verstarb im Stadion.

Abdullah Hayayei

Bildlegende: Ums Leben gekommen Abdullah Hayayei. Getty Images

Abdullah Hayayei (36) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kam am Dienstagnachmittag auf dem Trainingsgelände in Newham unter noch ungeklärten Umständen ums Leben. Laut Internationalem Paralympischem Komitee (IPC) konnten Ärzte und Sanitäter den Sportler nicht mehr retten – er verstarb im Stadion.

Von einer Metallstange getroffen

Nach Polizeiangaben wurde der Speerwerfer und Kugelstosser, der 2016 in Rio an den Paralympics teilgenommen hatte, von einer Metallstange getroffen. Der Vizepräsident des Behindertensport-Verbands der Emirate sagte gegenüber einem einheimischen TV-Sender, dass der Käfig für die Diskuswerfer eingestürzt und Hayayei auf den Kopf gefallen sei.

«Wir sind tief bestürzt über diesen tragischen Vorfall und im Schockzustand», sagte IPC-Präsident Philip Craven. Am Freitag ist in London für die Eröffnungsfeier der Para-Leichtathletik-WM eine Schweigeminute geplant.