Bondarenkos aufsehenerregender Höhenflug

Der Ukrainer Bogdan Bondarenko gilt als heisser Anwärter auf den Hochsprung-Weltrekord. An seine Rolle als Publikumsmagnet hat sich der Weltmeister von 2013 jedoch noch nicht ganz gewöhnt.

Bogdan Bondarenko erlebte 2013 einen kometenhaften Aufstieg. In Lausanne zeigte er mit 2,41 m den höchsten Sprung seit 1994, kurz darauf wurde er mit derselben Höhe Weltmeister. Seit der Ukrainer im Juni 2014 in New York auch noch 2,42 m überwand, steht er auf Platz 2 der ewigen Weltbestenliste.

Bondarenko jubelt

Bildlegende: Schwingt obenauf Seit 2013 gelingen Bogdan Bondarenko Spitzensprünge in Serie. Reuters

Bondarenko, der gerne mit zwei unterschiedlichen Schuhen antritt, hat sich noch nicht so recht an den Wirbel um seine Person gewöhnt. Vom Publikum verlangt er vor seinen Sprüngen Ruhe: «Ich kriege sonst wegen der Aufregung Probleme beim Anlauf. In näherer Zukunft möchte ich aber mit dem Support der Menge springen.»

Mann der grossen Gesten

Im Ukrainer steckt aber auch ein Showman, der die Aufmerksamkeit der Zuschauer durchaus geniesst. So liess sich der 24-Jährige vor Jahresfrist in London die Latte auf 2,47 m legen. Warum gleich 2 cm über dem Weltrekord, fragte man sich. Bondarenkos verblüffende Antwort: «Ich wohne in einem Gebäude, dessen Eingangstür den Digitalcode 247 hat.»