Dafne Schippers: Siebenkämpferin auf der Überholspur

Eigentlich ist Dafne Schippers Siebenkämpferin. Eigentlich. Beim Leichtathletik-Meeting in Glasgow startete die niederländische Wundertüte aber in den Sprints so richtig durch und setzt an der EM in Zürich neue Prioritäten.

Eine lachende Dafne Schippers streichts ich die Haare aus dem Gesicht.

Bildlegende: Hat allen Grund zum Strahlen Dafne Schippers mischt derzeit die Sprinter-Szene auf. Reuters

Bei der EM in Helsinki vor 2 Jahren hat Dafne Schippers mit dem 5. Platz über 200 m und Staffel-Silber ihre Sprint-Qualitäten schon eindrücklich bewiesen. Am 12. Juli setzte die 22-Jährige beim Diamond-League-Meeting in Glasgow aber neue Massstäbe.

Allyson Felix, Blessing Okagbare und Dafne Schippers (von links) sprinten.

Bildlegende: Das Rennen ihres Lebens Dafne Schippers lässt Allyson Felix (links aussen) stehen. Reuters

Ein goldener Nachmittag

Mit 11,03 Sekunden über 100 m sowie 22,34 über 200 m stellte sie nacheinander neue niederländische Rekorde auf und setzte sich an die Spitze der europäischen Bestenliste. Quasi im Vorbeigehen besiegte sie über 200 m auch US-Olympiasiegerin Allyson Felix. «Ein grossartiger Tag», sagte Schippers dazu.

Der Siebenkampf muss warten

Nach dem Doppelschlag setzt Schippers in Zürich auf die zwei Sprints. Sollte sie ihre Parforce-Leistungen nicht bestätigen können, weiss sie sich als WM-Dritte von 2013 im Siebenkampf gut aufgehoben. Und sie legt auch in anderen Teildisziplinen weiter zu: Am 26. Juli realisierte sie mit 6,78 m einen neuen niederländischen Weitsprung-Rekord.