Die EM mit 2 Millionen Franken Defizit

Fehlender Ticket-Einnahmen wegen wird die Leichtathletik-EM rote Zahlen in der Höhe von rund 2 Millionen Franken schreiben. Private und öffentliche Institutionen helfen dem Zürcher OK, das klaffende Loch in der Kasse zu schliessen.

Video «LA-EM in Zürich mit grossem Defizit («sportaktuell»)» abspielen

LA-EM in Zürich mit grossem Defizit («sportaktuell»)

0:17 min, vom 21.8.2014

Das OK der Leichtathletik-EM in Zürich ergriff rechtzeitig Vorsichtsmassnahmen, als sich abgezeichnet hatte, dass die budgetierten Ticket-Einnahmen nicht erreicht werden können. Es suchte mit Vertretern der beteiligten privaten und öffentlichen Institutionen das Gespräch.

Falsche Preispolitik

Im gemeinsamen Bestreben, die offenen Forderungen aller Partner zu sichern, wurde letzte Woche mit den beteiligten Parteien ein Vorgehen abgesprochen, um die zusätzliche Finanzierungslücke von bis 2 Millionen Franken zu decken. Das Gesamtbudget des grössten Schweizer Sportanlasses seit der EURO 2008 betrug 35 Millionen Franken.

Eine provisorische Endabrechnung ist erst im Oktober zu erwarten. CEO Patrick Magyar hat nach dem Event aber schon mal bilanziert: «Vielleicht war unsere Preispolitik nicht richtig.» Ein Erwachsenen-Eintritt kostete für eine Abend-Session im Letzigrund zwischen 75 und 195 Franken.