Fabienne Schlumpf kämpft sich in den Final

Im Vorlauf über 3000 m Steeple hat sich die Zürcherin Fabienne Schlumpf mit einem Kraftakt auf den letzten Metern für den Final am Sonntag qualifiziert. Astrid Leutert dagegen enttäuschte.

Fabienne Schlumpf setzte sich nach dem Start sogleich an die Spitze des Feldes. Nach der Hälfte der Strecke konnte die mehrfache Schweizer Meisterin das hohe Tempo aber nicht mehr halten. Bis zum Schluss kämpfte sie gegen die Slowenin Marusa Mismas um Rang 5. Sie setzte sich hauchdünn durch und schaffte in einer Zeit von 9:51,45 Minuten die direkte Qualifikation.

Astrid Leutert stürzt

Nach dem Rennen zeigte sich Schlumpf gut gelaunt: «Jetzt habe ich eineinhalb Tage Pause bis zum Final, diese werde ich nutzen, um mich zu erholen.» Im 2. Vorlauf verpasste Astrid Leutert als abgeschlagene Letzte das Weiterkommen. Aufgrund eines Sturzes in den Wassergraben hatte die 27-jährige Bernerin viel Zeit verloren. «Heute war das Glück einfach nicht auf meiner Seite», kommentierte sie.

Hochstrassers Risiko nicht belohnt

Jan Hochstrasser verpasste über 1500 m die Qualifikation für den Final. Der bald 26-jährige EM-Neuling startete fulminant und hielt sich zunächst in der Spitzengruppe, eher er sich bis auf den zweitletzten Platz nach hinten durchreichen lassen musste.

Im anderen Vorlauf stiess der Franzose Mahiedine Mekhissi-Benabbad, am Vortag im Steeple-Rennen wegen anstössigem Jubel mit T-Shirt-Ausziehen disqualifiziert, dank einem starken Endspurt als 3. in den Endlauf vor.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.08.2014, 08:55 Uhr