Kambundji verpasst EM-Medaille nur knapp

Mujinga Kambundji hat eine EM-Medaille über die 100 Meter knapp verpasst. Mit Platz 4 realisierte die Bernerin aber ein sensationelles Resultat. Europameisterin wurde Dafne Schippers.

Mujinga Kambundji lief sowohl im Halbfinal als auch im Final mitten in die europäische Spitze und sicherte sich im Final den hervorragenden 4. Rang. Zur Bronzemedaille der Britin Ashleigh Nelson fehlten Kambundji am Ende nur acht Hundertstelsekunden.

Schweizer Rekord im Halbfinal

Im Halbfinal hatte Kambundji in 11,20 Sekunden ihren Schweizer Rekord aus dem Vorlauf um zwölf Hundertstelsekunden verbessert. Sie ist die erste Schweizerin, die jemals einen EM-Final über 100 Meter erreichte.

Video «Leichtathletik-EM: Interview mit Mujinga Kambundji» abspielen

Interview mit Mujinga Kambundji

2:14 min, vom 13.8.2014

«Ich hatte niemals mit dem 4. Platz gerechnet. Das Niveau ist sehr hoch. Ich bin mega zufrieden. Heim-Europameisterschaften erlebst du nur einmal. Hier im Final zu laufen, ist wirklich unglaublich», freute sich die 22-Jährige nach ihrem Coup.

Schippers wird Favoritenrolle gerecht

Die neue Europameisterin heisst Dafne Schippers. Die Holländerin gewann bei einem Gegenwind von 1,7 m/s in 11,12 Sekunden vor der Französin Myriam Soumaré und Ashleigh Nelson (Gb). Die holländische Allrounderin Schippers, die auch im Siebenkampf und im Weitsprung zur europäischen Spitze gehört, strebt nun über 200 m das Double an.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.08.2014, 17:55 Uhr

Resultate