Kariem Hussein im Final

Kariem Hussein hat bei der Leichtathletik-EM in Zürich über 400 Meter Hürden den Final erreicht. Der Ostschweizer gewann den zweiten Heat in einer Zeit von 49,16 Sekunden.

Kariem Hussein ging das Rennen zurückhaltend an und steigerte sich kontinuierlich. Auf der Zielgeraden stellte der Thurgauer sein Stehvermögen unter Beweis und liess den Rest des Feldes hinter sich. In der Gesamtabrechnung resultierte für Hussein die siebtbeste Zeit.

Video «Leichtathletik: Kariem Hussein im Interview» abspielen

Interview mit Kariem Hussein

1:59 min, vom 13.8.2014

Der Traum von einer Medaille

«Ich bin nicht so gut gestartet, danach aber kontrolliert gelaufen. Ich habe versucht, meinen Rhythmus durchzuziehen. Am Schluss konnte ich noch einmal angreifen und damit die Finalteilnahme sicherstellen», erklärte Hussein nach seinem Lauf.

Auf die Frage, ob eine Medaille realistisch ist, antwortete Hussein: «Ich hoffe es. Wenn ich den Halbfinal anschaue, muss noch etwas möglich sein.» Um in den Kampf um Edelmetall einzugreifen, muss der 25-Jährige am Freitag wohl zum ersten Mal in seiner Karriere unter 49 Sekunden laufen.

Final am Freitagabend

Die schnellste Zeit im Halbfinal lief der Este Rasmus Mägi, der mit 48,54 Sekunden eine europäische Saisonbestzeit aufstellte. Insgesamt blieben drei Athleten unter 49 Sekunden. Der Final über die 400 Meter Hürden findet am Freitagabend statt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.08.2014, 17:55 Uhr

Resultate