Zum Inhalt springen
Inhalt

Leichtathletik-EM Studiogäste am Mittwoch: Meta Antenen und Philippe Clerc

Während der Abend-Sessions an der Leichtathletik-EM in Zürich begrüsst Jann Billeter prominente Gäste aus der Schweizer Leichtathletik-Szene. Heute geben sich Meta Antenen und Philippe Clerc die Ehre.

Legende: Video Die Erfolge von Meta Antenen und Philippe Clerc abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.08.2014.

Philippe Clerc ist bis jetzt der einzige Sprint-Europameister der Schweiz. 1969 gewann der damalige Medizinstudent in Athen über 200 m die Goldmedaille. Dies nur kurz, nachdem er über 100 m bereits Bronze geholt hatte. 1971 schaffte er es bei der EM über 200 m auf den 5. Platz.

Meta Antenen war der erste weibliche Leichtathletik-Star in der Schweiz. Sie gewann zweimal EM-Silber: 1969 im Fünfkampf und 1971 im Weitsprung. Ausserdem stellte sie einen Fünfkampf-Weltrekord auf und erzielte über 60 Schweizer Rekorde. Mit 27 zog sich die heute 65-Jährige aus dem Spitzensport zurück.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Abend-Session an der Leichtathletik-EM in Zürich ab 17:50 Uhr live auf SRF zwei.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Reiser, Steinhausen
    Wobei sich Meta Antenen 1971 beim Kampfgericht persönlich dafür einsetzte, dass ihre Gegnerin Ingrid Mickler-Becker ihren letzten Sprung noch absolvieren durfte, obwohl der Weitsprungwettbewerb eigentlich bereits beendet war. Diese Geste kostete Meta Antenen die Goldmedaille, brachte ihr aber dafür den Unesco Fairnesspreis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen