Zbären und Urech verpassen Final-Einzug

Die Schweizer Hürdenläuferinnen Noemi Zbären und Lisa Urech sind an der EM in Zürich in ihren Halbfinal-Läufen ausgeschieden. Zbären fehlten in der Endabrechnung 6 Hundertstel, um in die Top 8 vorzustossen.

Die 19-jährige Zbären, die im Vorlauf mit 12,95 Sekunden zum zweiten Mal in ihrer Karriere unter 13 Sekunden geblieben war, wurde im ersten Halbfinal in 13,01 Sekunden 6. und verpasste am Ende als 9. den Finaleinzug nur um einen Rang. 12,95 Sekunden, die Zeit, welche Zbären am Morgen im Vorlauf gelaufen war, hätten zur Final-Qualifikation gereicht.

«Ich hatte während des Laufs eigentlich ein gutes Gefühl», beschrieb Zbären im Anschluss. Starke Konkurrentinnen neben ihr hätten sie aber beeinflusst, ein wenig blockiert. «Schade hat keine bessere Zeit resultiert.»

Urech mit beachtlicher Leistung

Lisa Urech belegte in der zweiten Halbfinal-Serie Rang 5 und wurde am Ende in 13,10 Sekunden Zwölfte. Auch die 25-Jährige Schweizer Rekordhalterin kam nicht mehr ganz an ihre Leistung im Vorlauf (13,05) heran.

Dennoch darf Urech mit ihrem Abschneiden zufrieden sein, hat sie doch wegen diverser Hüftoperationen und Verletzungsprobleme zwei schwierige Jahre hinter sich. «Ich kann mir keinen Vorwurf machen, ich habe alles versucht», analysierte Urech. In der fehlenden Aggressivität und der aufgrund der Verletzungen noch ungenügenden Routine ortete sie Gründe für das Aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.08.14, 17:50 bis 21:45 Uhr