Mögliches Comeback von Lisa Urech im Frühsommer

Ein Jahr nach ihren letzten Wettkampf-Einsätzen könnte Hürdensprinterin Lisa Urech im Frühsommer ihr Comeback geben. Unter Druck setzen will sich die 23-jährige Emmentalerin aber nicht.

Drei Hüftoperationen hat Lisa Urech hinter sich. Fast zwei Saisons hat die Emmentalerin aussetzen müssen, unter anderem verpasste sie die Olympischen Spiele in London. Einen 1. Comeback-Versuch vor einem Jahr musste sie nach wenigen Rennen abbrechen.

Nach langer und nicht immer sorgenfreier Rehabilitation («Ja, ich habe ab und zu an Rücktritt gedacht») arbeitet die Schweizer Rekordhalterin über 100 m Hürden (12,62 Sekunden) an ihrem Comeback. Zwar ist sie nicht vollständig schmerzfrei, kann die Belastung nach eigenen Angaben aber akzeptieren.

Erst die Gesundheit, dann der EM-Medaillentraum

«Wenn mein Training so weiterläuft wie derzeit, könnte ich nach dem Trainingslager Ende Juni in das Wettkampfgeschehen einsteigen», so Urech im SRF-Interview. «Aber wir haben noch kein konkretes Datum abgemacht. Das Comeback soll dann erfolgen, wenn ich mich schnell fühle.»

Zu ihren Zielen nach ihrer Rückkehr, namentlich für die EM 2014 in Zürich, wollte die EM-7. von 2010 keine konkreten Angaben machen. «Die Gesundheit ist das Wichtigste. Wenn ich gut trainieren kann, kann ich wieder davon träumen, an der EM schnell zu laufen.»