Mordanklage gegen Pistorius erhoben

Gegen Oscar Pistorius ist in Pretoria offiziell Mordanklage erhoben worden. Der sechsfache Paralympics-Sieger soll in der Nacht auf Donnerstag in seinem Haus seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen haben.

Oscar Postorius beim Gang ins Gericht von Pretoria.

Bildlegende: Verhüllt Oscar Postorius beim Gang ins Gericht von Pretoria. Keystone

Bei der Verlesung der Anklageschrift brach Oscar Pistorius in Tränen aus. Gemäss Angaben des Gerichts in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria soll am Freitag eine Autopsie durchgeführt werden.

Bis Dienstag in Haft

Am Dienstag soll in der nächsten Verhandlung entschieden werden, ob Pistorius gegen Kaution freigelassen wird. Bis dahin bleibt er in Haft.

In einer Erklärung liess er durch die Familie und sein Management ausrichten: «Oscar Pistorius wurde heute morgen vom Gericht in Pretoria formal angeklagt als Mörder von Reeva Steenkamp. Der ihm zur Last gelegte Mord wird aufs Schärfste zurückgewiesen.»

Wende am Donnerstag

Am Donnerstagmorgen war zunächst davon ausgegangen worden, dass Pistorius seine Freundin aus Versehen in seinem Haus erschossen hat. Es wurde kolportiert, dass der 26-jährige Südafrikaner sie für eine Einbrecherin gehalten hatte. Nach der Inhaftierung von Pistorius distanzierte sich die Polizei von der Vermutung einer versehentlichen Tat.

Pistorius ist der erste Athlet mit einer Amputation, der sowohl an Paralympics als auch an Olympischen Spielen teilgenommen hat.