Mullings bleibt lebenslang gesperrt

Der Internationale Sportgerichtshof TAS hat die lebenslange Sperre gegen den Sprinter und früheren Staffel-Weltmeister Steve Mullings bestätigt.

Sprinter Steve Mullings beim Zieleinlauf.

Bildlegende: Sperre bleibt Wiederholungstäter Steve Mullings fand vor dem TAS kein Gehör. Keystone

Bei der nationalen WM-Qualifikation im Juni 2011 war der 30-jährige Jamaikaner Mullings sowohl bei der A- als auch bei der B-Probe positiv auf das verbotene Mittel Furosemid, das zur Maskierung von Doping verwendet wird, getestet worden.

Keine Gnade für Wiederholungstäter

Da er bereits 2004 für zwei Jahre wegen Dopings gesperrt worden war, hatte der jamaikanische Verband den lebenslangen Bann ausgesprochen. Daraufhin war Mullings, der bei der Leichtathletik-WM 2009 in Berlin an der Seite von Olympiasieger Usain Bolt die Goldmedaille mit der 4x100-m-Staffel geholt hatte, vor den TAS gezogen.