Nesta Carter nicht verdächtigt

Entgegen ersten Medienberichten gehört Nesta Carter nicht zu den Verdächtigen im jamaikanischen Doping-Skandal. Der Sprinter steht auch unverändert auf der Startliste des Luzerner Meetings. Auch im Fall Asafa Powell sind Berichte korrigiert worden.

Video «Nesta Carter startet in Luzern» abspielen

Nesta Carter startet in Luzern

0:23 min, vom 16.7.2013

Nesta Carter war im Zuge des Doping-Skandals zusammen mit seinen Landsleuten Asafa Powell und Sherone Simpson zu den Verdächtigen gezählt worden. Allerdings hatten diverse Medien den 27-Jährigen fälschlicherweise mit dem Fall in Verbindung gebracht.

Am Mittwoch startet der zweitschnellste Mann des Jahres (9,87 Sekunden) beim Meeting in Luzern. Er ist bereits am Montag in der Innerschweiz eingetroffen.

Polizei stellt Medikamente sicher

Ebenfalls korrigiert wurden Berichte im Fall von Asafa Powell. Der Konditionstrainer des Sprinters wurde in Italien nicht festgenommen. Die Polizei durchsuchte aber 3 Hotelzimmer und stellte Medikamente sicher. Worum es sich dabei handelt, ist nicht bekannt.