Pistorius-Anhörung auf Donnerstag vertagt

Die Kautionsverhandlung des unter Mordverdacht stehenden Paralympics-Stars Oscar Pistorius ist auf Donnerstag vertragt worden. Ein Urteil ist noch nicht gefallen.

Video «Oscar Pistorius steht unter Mordverdacht» abspielen

Oscar Pistorius steht unter Mordverdacht

0:15 min, vom 20.2.2013

Oscar Pistorius ist am 2. Tag der Anhörung vor dem Magistratsgericht in Pretoria schwer belastet worden. Wie Hilton Botha als leitender Ermittler der Polizei ausführte, habe der «Bladerunner» seine Freundin Reeva Steenkamp (29) nicht versehentlich, sondern mit voller Absicht erschossen.

Türe war nicht geschlossen

Botha stützte seine Aussage auf den aktuellen Stand der Ermittlungen, wonach der Südafrikaner seine Freundin nicht durch die geschlossene Tür erschossen haben könne.

Die Toilette, bei der Steenkamp getroffen wurde, befindet sich auf der linken Seite des Raumes, nicht in direkter Schusslinie zur Tür. «Wenn du am Badezimmer stehst und von der Tür aus schiesst, hast du die Toilette nicht im Blickfeld. Du musst also direkt bis zur Toilette gehen», erklärte Botha.

Fortsetzung folgt

Die Anhörung, in der über eine Freilassung von Pistorius gegen Zahlung einer Kaution entschieden werden sollte, wurde am Mittwochnachmittag abgebrochen. Sie wird am Donnerstag fortgesetzt.

Doping-Fund bei Pistorius

Im Haus von Oscar Pistorius hat die Polizei laut eigenen Angaben das Dopingmittel Testosteron sowie Spritzen gefunden. Pistorius' Verteidiger betonte, dass es sich dabei um pflanzliche Heilmittel und keine Steroide handle.