Reese springt weit, Rudisha gelingt Revanche

Brittney Reese ist beim 1. Diamond-League-Meeting der Saison in Doha so weit gesprungen wie keine Frau seit knapp 9 Jahren. David Rudisha und Shelly-Ann Fraser-Pryce wurden ihrer Favoritenrolle über 800 bzw. 200 m gerecht.

Video «Diamond League Doha («sportaktuell»)» abspielen

Diamond League Doha («sportaktuell»)

3:19 min, vom 10.5.2013

Die Amerikanerin Brittney Reese verbesserte ihre persönliche Bestleistung um 2 cm auf 7,25 m. So weit war seit Juli 2004 keine Frau mehr gesprungen. Reese gewann damit vor der Nigerianerin Blessing Okagbare (7,18 m).

Allyson Felix, dreifache Olympiasiegerin in London, musste sich bei ihrem 11. Auftritt in Doha erstmals geschlagen geben. Die amerikanische 200-m-Spezialistin lief über 400 m hinter Amantle Montsho als Zweite ein.

Rudisha glückt Revanche

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden hingegen die Olympiasieger Shelly-Ann Fraser-Pryce über 200 m sowie David Rudisha über 800 m.

Rudisha setzte sich in 1:43,87 Minuten vor Mohammed Aman aus Äthiopien durch. Der Kenianer revanchierte sich damit bei erstbester Gelegenheit für die Niederlage in Zürich im vergangenen August - die einzige Niederlage für Rudisha in den letzten 3 Jahren überhaupt.

Gatlin siegt über 100 m

Den Sprint über die 100 m der Männer gewann Justin Gatlin in 9,97 Sekunden. Usain Bolt, Yohan Blake und Tyson Gay waren nicht am Start.

Wichtigste Resultate Männer:
100 m (RW 1,2 m/s): 1. Justin Gatlin (USA) 9,97. 2. Michael Rodgers (USA) 9,99. 3. Nesta Carter (Jam) 9,99.

800 m: 1. David Rudisha (Ken) 1:43,87 (JWB). 2. Mohammed Aman (Äth) 1:44,21. 3. Job Kinyor (Ken) 1:44,24.

1500 m: 1. Asbel Kiprop (Ken) 3:31,13 (JWB). 2. Bethwell Birgen (Ken) 3:31,90. 3. Ayanleh Souleiman (Dschibuti) 3:32,59. - Das Rennen fand nicht im Rahmen der Diamond League statt.
 
Stab: 1. Konstantinos Filippidis (Grie) 5,82 (JWB). 2. Malte Mohe (De) 5,82 (JWB). 3. Raphael Holzdeppe (De) 5,70.
 
Kugel: 1. Ryan Whiting (USA) 22,28 (JWB). 2. German Lauro (Arg) 21,26. 3. Reese Hoffa (USA) 21,01. Ferner: 6. Tomasz Majewski (Pol)
19,96.
 

Wichtigste Resultate  Frauen:
200 m (RW 2,2 m/s): 1. Shelly-Ann Fraser-Pryce (Jam) 22,48. 2. Sherone Simpson (Jam) 22,73. 3. Myriam Soumaré (Fr) 22,81.
 
400 m: 1. Amantle Montsho (Botswana) 49,88 (JWB). 2. Allyson Felix (USA) 50,19. 3. Christine Ohuruogu (Gb) 50,53.
 
1500 m: 1. Abeba Aregawi (Sd) 3:56,60 (JWB). 2. Faith Kipyegon (Ken) 3:56,96. 3. Genzebe Dibaba (Äth) 3:57,54.

100 m Hürden (RW 0,4 m/s): 1. Dawn Harper-Nelson (USA) 12,60 (JWB). 2. Kellie Wells (USA) 12,73. 3. Queen Harrison (USA) 12,74.
 
3000 m Steeple: 1. Lidya Chepkurui (Ken) 9:13,75 (JWB). 2. Sofia Assefa (Äth) 9:14,61. 3. Hiwot Ayalew (Äth) 9:17,60.
 
Weit: 1. Brittney Reese (USA) 7,25 (JWB). 2. Blessing Okagbare (Nig) 7,14. 3. Janay Deloach Soukup (USA) 7,08.
 
Diskus: 1. Sandra Perkovic (Kro) 68,23 (JWB). 2. Zinaida Sendriute (Lit) 63,92. 3. Anna Rüh (De) 63,01.