Zum Inhalt springen

Leichtathletik Schweizer Leichtathleten steigen ab

Die Schweizer Leichtathletik hat ein Jahr vor den Europameisterschaften in Zürich einen argen Dämpfer erlitten. An der Team-EM in Dublin (Irl) stieg die Schweizer Mannschaft in die Second League (3. Division) ab.

Legende: Video Team-EM: Schweizer Leichtathleten steigen ab abspielen. Laufzeit 2:16 Minuten.
Vom 23.06.2013.

Das Resultat liest sich vernichtend: Platz 12 unter zwölf Nationen. Die Folge ist der Abstieg in die Second League, in der sich die Nationalmannschaften ab Position 25 abwärts messen.

Wenig passte zusammen

Bei den Schweizern passte in Dublin einiges nicht. Zu viele Klassierungen auf den Positionen 10 bis 12 brachten das Team in Bedrängnis. Für die Schlusswertung waren jeweils die Rangpunkte massgebend. Den meisten Athleten gelang es nicht, ihr Leistungsvermögen im richtigen Moment abzurufen.

Für die besten Schweizer Einzelresultate sorgten die 800-m-Läuferin Selina Büchel (KTV Bütschwil) und der Dreispringer Alex Hochuli (LC Zürich) als Dritte. Sabine Fischer (LC Rapperswil-Jona) lief über 5000 m auf Platz 4. Die 4x100-m-Frauenstaffel erreichte Platz 2.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Dieser Abstieg ist die logische Konsequenz des seit vielen Jahren erfolgenden Abstiegs des Leichtathletik-Stellenwerts in der Schweiz, wie ich das schon vor wenigen Tagen geschrieben habe. Es genügt nicht mehr, dass in den Schulen noch Leichtathletik betrieben wird und dass in Lausanne und Zürich zwei int. Meetings unter lautem Mediengetöse organisiert werden. Es braucht wieder "Reissertypen" mit int. Erfolgen. Was wird wohl nach Viktor Röthlins Rücktritt kommen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen