Selina Büchel holt sensationell EM-Gold

An der Hallen-EM liefern die Schweizer Erfolgsmeldungen im Minutentakt. Kurz nachdem Mujinga Kambundji und Pascal Mancini in den 60-m-Final gesprintet waren, sorgte Selina Büchel für den ganz grossen Coup. Die Toggenburgerin gewann im Foto-Finish Gold über 800 m.

Selina Büchel musste sich nach dem Zieleinlauf einen Moment lang gedulden, ehe sie sich mit der Schweizer Fahne auf die Ehrenrunde begeben konnte. Die Auswertung des Zielfotos ergab schliesslich, dass sich die 23-Jährige in einer Zeit von 2:01,95 Minuten um 4 Hundertstel eher ins Ziel warf als die Russin Jekaterina Pojstogowa.

Damit war der aufstrebenden Schweizerin der EM-Titel gewiss. Vor einem Jahr hatte sie an der Hallen-WM in Polen noch völlig überraschend den 4. Rang belegt. «Ich war mental bereit und wollte heute unbedingt gewinnen», sagte Büchel nach ihrem Triumph. «Ich bin super in Form und habe den Vorlauf und den Halbfinal vom Samstag kaum gespürt», erklärte die frischgebackene Hallen-Europameisterin weiter.

Video «Leichtathletik: Selina Büchel im Interview» abspielen

Selina Büchel: «Es lief wie am Schnürchen»

1:24 min, vom 8.3.2015

Erfolg von historischem Ausmass

Büchel setzte sich von Beginn weg an die Spitze und zeigte ein aktives Rennen. Nach der Streckenhälfte zog sie das Tempo an. Der Abstand zu den Verfolgerinnen verkürzte sich, im Endspurt bewies die Ostschweizerin beachtliches Stehvermögen.

Der letzte Schweizer Medaillengewinn an einer Indoor-EM datiert aus dem Jahr 2002. Damals holte André Bucher über die gleiche Distanz Silber. Seit letztmals eine Frau aus dem Swiss-Athletics-Team reüssiert hatte, sind sogar schon 25 Jahre vergangen. Sandra Gasser stand 1990 über 1500 m auf dem Podest – auch sie musste sich aber einer Gegnerin beugen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 07.03.15 22:40 Uhr