Zum Inhalt springen

Leichtathletik Sieg zählt nicht: Hug muss noch einmal ran

Marcel Hug hat an der Para-WM in London einen Tag nach seinem Titelgewinn über 1500 m auch über 800 m gewonnen. Doch das Resultat zählt aufgrund eines Massensturzes nicht, das Rennen wird wiederholt.

Legende: Video Massensturz im 800-m-Rennen: Kein Gold für Sieger Hug abspielen. Laufzeit 0:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.07.2017.
  • Hug ist Sieger, aber noch kein Goldgewinner: Das Rennen über 800 m wird wiederholt.
  • Der Grund für den Aufreger: Nach 600 m kommen 4 Rollstühle zu Fall
  • Um die Goldmedaille wird neu am Freitag gefahren.

Im Rennen vom Montag kam es nach rund 600 m zu einem Massensturz, in den vier der acht Athleten verwickelt waren. Ausgelöst wurde der Crash hinter dem führenden 1500-Weltmeister Marcel Hug durch den Briten Richard Chiassaro. Nach Studium der Videobilder disqualifizierte die Jury den Verursacher.

Der Entscheid für die Wiederholung des Rennens basiert auf dem Prinzip der Chancengleichheit. Die gestürzten Fahrer wurden gemäss Jury-Entscheid im Kampf um die Medaillen unverschuldet ihrer Chancen beraubt. Das Rennen wird nun am Freitag wiederholt.

Über 800 m hält Hug den Weltrekord. Er wurde auf dieser Distanz in Rio erstmals Paralympics-Sieger und gewann schon vier Medaillen, Weltmeister war er über 800 m aber noch nie.

Schär geht erneut leer aus

Manuela Schär verpasste am 3. Wettkampftag bei zwei Anläufen eine Medaille.

  • In der Morgen-Session belegte die Innerschweizerin über 1500 m den enttäuschenden 7. Rang – mit 0,53 Sekunden Rückstand aufs Podest.
  • Über 400 m steigerte sich Schär immerhin auf Platz 5. Unmittelbar dahinter, aber doch mit einer Zeitdifferenz von über 2 Sekunden klassierte sich Alexandra Helbling.

In beiden Rennen war Tatyana McFadden aus den USA das Mass aller Dinge.

Legende: Video Schär und Helbling über 400 m neben den Medaillenrängen abspielen. Laufzeit 1:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.07.2017.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 17.07.2017 22:35 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ein Berner (Ndu)
    Der Sturz beginnt doch eindeutig mit der Lenkbewegung von Hug?! Als Brite könnte ich den Unmut verstehen, als Schweizer finde ich Rennwiederholung eine gute Variante
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von alfred maurer (zeitgeist)
    hat nicht der britische verband gegen den sieg von hug rekuriert? - dabei scheint ein brite der verursacher der stürze gewesen zu sein. - er wurde schliesslich richtigerweise disqualifiziert. dennoch mutet das ganze etwas merkwürdig an.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    "Die gestürzten Fahrer wurden ... unverschuldet ihrer Chancen beraubt", meint die Jury. Gibt es unverschuldete Stürze? Müsste man nicht auch beim Rollstuhl von "Nichtbeherrschen des Fahrzeugs" sprechen und das Rennen somit ganz normal werten? - Wie auch immer: Hug soll, wie man so schön sagt, die Antwort auf der Bahn geben und "einfach" nochmals gewinnen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen