Stabhochspringerin nach Trainingsunfall querschnittsgelähmt

Schock im Lager der österreichischen Stabhochspringerinnen: Die erst 21-jährige Landesmeisterin Kira Grünberg bleibt nach einem Trainingsunfall querschnittsgelähmt.

Kira Grünberg springt über die Latte.

Bildlegende: Verhängnisvoll gestürzt Kira Grünberg zog sich im Training schwere Verletzungen zu. Keystone

Kira Grünberg war am Donnerstag nach einem Sturz bei einem Übungssprung ins Krankenhaus gebracht und sofort operiert worden.

«Es wurde ein Bruch der Halswirbelsäule festgestellt. Nachdem bereits vor dem Eingriff eine Querschnittslähmung diagnostiziert worden war, musste die Patientin zur Stabilisierung der Halswirbelsäule und zur Vermeidung weiterer Schäden sofort von einem Team der Unfallchirurgie operiert werden», teilt der Österreichische Leichtathletik-Verband am Tag danach mit. Er berief sich dabei auf Informationen der Universitätsklinik Innsbruck.

Rekord in Zürich aufgestellt

Die 21-jährige Tirolerin ist mit übersprungenen 4,45 Metern Österreichs Stabhochsprung-Rekordhalterin. Sie realisierte ihre Bestmarke vor knapp einem Jahr an der EM in Zürich.