Staffel egalisiert Schweizer Rekord - Büchler verpasst ihn

Die 4x100-m-Staffel der Schweizerinnen hat mit 43,21 Sekunden den Landesrekord egalisiert. Einen neuen Schweizer Rekord verpasste Stabhochspringerin Nicole Büchler.

Trotz guter Wechsel reichte es Mujinga Kambundji, Marisa Lavanchy sowie Ellen und Léa Sprunger nicht, die von der WM in Moskau stammende Bestmarke zu unterbieten. Mit der Egalisierung des Schweizer Rekords und Rang 5 dürfen die Schweizerinnen dennoch zufrieden sein.

Amerikanerinnen mit Diamond-League-Rekord

Der Sieg ging an die Amerikanerinnen, die sich gegen die Rivalinnen aus Jamaika durchsetzten. Mit 41,67 Sekunden war die US-Staffel so schnell unterwegs, wie kein Quartett an einem Diamond-League-Meeting je zuvor.

Büchler scheitert bei 4,62 m

Im Stabhochsprung beendete Nicole Büchler den Wettbewerb auf Rang 6. Die Bernerin versuchte sich nach übersprungenen 4,52 m an 4,62 m. Diese Höhe hätte Schweizer Rekord bedeutet. Doch Büchler scheiterte bei allen 3 Versuchen.

Den Sieg teilten sich die Brasilianerin Fabiana Murer und die Deutsche Silke Spiegelburg, die beide 4,72 m übersprangen. Murer, die an der WM in Moskau nur Sechste geworden war, meldete sich damit in Abwesenheit von Weltmeisterin Jelena Isinbajewa erfolgreich zurück.

Sieg für Zbären

Noemi Zbären wurde ihrer Favoritenrolle über 100 m Hürden gerecht und gewann das Rennen der Young Diamonds Challenge souverän. Die Zeit fiel mit 13,56 Sekunden allerdings bescheiden aus.

Weitspringerin Irene Pusterla machte mit 6,28 m keine grossen Sprünge und blieb über einen halben Meter unter ihrem Schweizer Rekord.

Video «Die Sprunger-Schwestern im Interview («sportlive»)» abspielen

Die Sprunger-Schwestern im Interview («sportlive»)

1:58 min, vom 29.8.2013

«Weltklasse Zürich»